Autobahnkreuz Kaarst – A 57 – Fahrtrichtung Krefeld – Lkw und Pkw kol­li­die­ren – Zwei Menschen ver­letzt – Vollsperrung der Richtungsfahrbahn Krefeld dau­ert an

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Düsseldorf/​Kaarst (ots) – Montag, 25. Januar 2016, 6.30 Uhr – Nach den bis­he­ri­gen Ermittlungen der Autobahnpolizei Düsseldorf befuhr zur Unfallzeit ein 42 Jahre alter Mann aus Köln mit einem Klein-​Lkw den rech­ten Fahrstreifen der A 57 in Richtung Krefeld. 

Zwischen der Anschlussstelle Holzbüttgen und dem Kreuz Kaarst wech­selte er plötz­lich mit sei­nem Fahrzeug auf den lin­ken Fahrstreifen und stieß hier gegen den Pkw eines 56-​Jährigen aus Neuss.

Aufgrund der Kollision schob der Lkw den Pkw gegen den lin­ken Betonabweiser. In der Folge schleu­der­ten beide Fahrzeuge über die Autobahn und kamen dann zum Stehen. Umherfliegende Trümmerteile beschä­dig­ten meh­rere Fahrzeuge, die in Gegenrichtung unter­wegs waren.

Die bei­den betei­lig­ten Fahrzeugführer erlit­ten Verletzungen, die zur­zeit in Krankenhäusern behan­delt wer­den. Da Betriebsmittel aus­lie­fen, die Unfallstelle geräumt und umfang­reich von einer Spezialfirma gesäu­bert wer­den muss und die Fahrbahn beschä­digt wurde, bleibt die Richtungsfahrbahn noch bis vor­aus­sicht­lich 13.30 Uhr gesperrt.

Der Verkehr wird über die Parallelfahrbahn gelei­tet. Es bil­dete sich ein Stau mit einer Länge von 12.000 Metern.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)