Wohnungseinbrüche in Neuss, Grevenbroich und Jüchen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss, Grevenbroich, Jüchen (ots) – Am Mittwoch (20.1.), zwi­schen 9 und 20 Uhr, gelang­ten Einbrecher auf bis­lang unge­klärte Weise in ein Mehrfamilienhaus an der Drususallee in der Neusser Innenstadt. 

In der ers­ten Etage hebel­ten sie eine Wohnungstür auf und durch­such­ten ins­be­son­dere das Schlafzimmer nach Wertvollem. Zurzeit steht noch nicht fest, was die Diebe mit­ge­hen ließen.

In Grevenbroich hebel­ten Täter eben­falls am Mittwoch (20.1.) die Eingangstür und eine Wohnungstür in einem Zweifamilienhaus an der Straße „Im Erftgrund” auf. Um die Räumlichkeiten zu durch­su­chen und eine grüne Geldkassette sowie Schmuck zu steh­len, blieb den Unbekannten nur knapp eine Stunde Zeit. Die Tat ereig­nete sich wäh­rend der Abwesenheit der Bewohner, zwi­schen 18:30 und 19.30 Uhr.

In Jüchen an der Straße „Hackhausen” schaff­ten es Einbrecher am Mittwoch (20.1.), zwi­schen 9 und 11:15 Uhr, zwar die rück­wär­tige Terrassentür eines Einfamilienhauses auf­zu­he­beln, Sicherheitsvorkehrungen der Eigentümer hin­der­ten die Unbekannten jedoch daran, die Räumlichkeiten zu durch­su­chen und Beute zu machen.

In allen drei Fällen nahm die Kriminalpolizei die Ermittlungen nach den unbe­kann­ten Tätern auf. Zeugenhinweise auf ver­däch­tige Personen oder Fahrzeuge im Umfeld der geschil­der­ten Sachverhalte nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02131–3000 entgegen.

(3 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)