Kaarst: Polizei stellt Tatverdächtigen nach Fahrraddiebstahl

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst (ots) – Am Dienstag (19.01.) stellte die Kaarster Polizei gegen 9 Uhr einen Tatverdächtigen nach einem voll­ende­ten und einem ver­such­ten Fahrraddiebstahl. 

Der 44-​Jährige hatte zunächst „Am Schulzentrum” erfolg­los ver­sucht, ein Bügelschloss an einem Rad auf­zu­bre­chen. Eine auf­merk­same Zeugin beob­ach­tete die Tat und infor­mierte die Polizei. Aufgrund einer sehr guten Beschreibung fiel der ver­meint­li­che Dieb kurze Zeit spä­ter einer Streifenwagenbesatzung auf.

Als die Polizisten ihn anhal­ten und kon­trol­lie­ren woll­ten, flüch­tete er auf einem hoch­wer­ti­gen Fahrrad. Nach einer kur­zen Verfolgungsfahrt gelang es den Beamten, den Flüchtigen zu stel­len und vor­läu­fig festzunehmen.

In einer ers­ten Befragung räumte der 44-​Jährige den ver­such­ten Fahrraddiebstahl ein und gab an, dass er das zweite Fahrrad, wel­ches er bei sei­ner Flucht benutzte am Georg-​Büchner-​Gymnasium gestoh­len habe. Dieses konnte auf­grund einer poli­zei­li­chen Kodierung schnell sei­nem Besitzer zuge­ord­net wer­den. Bei dem Tatverdächtigen fan­den die Polizisten zudem Betäubungsmittel.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)