A 46 – Fleher Brücke – Verdacht der Unfallflucht – Zwei Verletzte – Polizei sucht Zeugen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Düsseldorf (ots) – +++Meldung der Autobahnpolizei+++ – Das Verkehrskommissariat der Düsseldorfer Polizei sucht Zeugen einer mög­li­chen Unfallflucht, die sich ges­tern Abend, Montag, 18. Januar 2016 gegen 22.18 Uhr, auf der Fleher Brücke in Richtung Neuss ereig­net hat. 

Bei dem Unfallgeschehen wurde ein 34-​jähriger Fahrer leicht ver­letzt. Sein 54-​jähriger Beifahrer erlitt schwere Verletzungen und musste zur sta­tio­nä­ren Behandlung in ein Krankenhaus ein­ge­lie­fert wer­den. Der mög­li­che Unfallverursacher ent­fernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um das Geschehen zu küm­mern. Derzeit lie­gen noch keine Hinweise zu dem Fahrer oder dem Wagen vor.

Nach den bis­he­ri­gen Ermittlungen der Polizei waren zur Unfallzeit der 34-​Jährige und sein Beifahrer in dem Mazda auf der Fleher Brücke (A 46) in Richtung Neuss unter­wegs. Plötzlich wech­selte nach Angaben des 34-​Jährigen unmit­tel­bar vor ihm ein Pkw auf sei­nen Fahrstreifen. Um eine Kollision zu ver­mei­den, musste er aus­wei­chen und geriet dabei ins Schleudern.

In der Folge kam der Mazda auf dem mitt­le­ren Fahrstreifen zum Stillstand. Ein nach­fol­gen­der Hyundai-​Fahrer konnte mit sei­nem Fahrzeug nicht mehr recht­zei­tig aus­wei­chen und kol­li­dierte fron­tal mit dem Mazda. Hierbei ver­letzte sich der Hyundai-​Fahrer eben­falls leicht. Zwei wei­tere Fahrzeuge wur­den durch umher­lie­gende Trümmerteile leicht beschä­digt. Der mög­li­che Unfallverursacher ent­fernte sich.

Die Brücke musste in Richtung A 57 für etwa 1 ½ Stunden gesperrt wer­den. Der Verkehr staute sich auf einer Länge von 1.500 Metern. Der Sachschaden wird auf etwa 40.000 Euro geschätzt.
Hinweise wer­den erbe­ten an das Verkehrskommissariat 1 der Düsseldorfer Polizei unter Telefon 0211 – 870–0.

(3 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)