Grevenbroich: Bilanz zweier Geschwindigkeitskontrollen – Tagessieger 61 km/​h zu schnell

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich (ots) – Am Dienstag (12.01.) führte der Verkehrsdienst der Polizei sowohl in Grevenbroich Frimmersdorf, auf der Landstraße 116, als auch in Grevenbroich-​Allrath, auf der Kölner Straße (Bundesstraße 59) Geschwindigkeitskontrollen durch.

In Frimmersdorf wur­den, zwi­schen 10:45 und 14:45 Uhr, 166 Verkehrsteilnehmer mit zu hoher Geschwindigkeit gemes­sen. 17 Fahrzeugführer erwar­tet nun ein Bußgeldverfahren. Zwei der Betroffenen waren so schnell, dass sie mit einem Fahrverbot rech­nen müssen.

Mit 131 km/​h, anstatt der erlaub­ten 70 km/​h außer­halb der geschlos­se­nen Ortschaft, war hier der schnellste gemes­sene Autofahrer unter­wegs. Ihn erwar­ten nun zwei Punkte in Flensburg, eine Geldbuße von etwa 440 Euro sowie ein Fahrverbot von zwei Monaten.

In Grevenbroich-​Allrath wur­den, zwi­schen 8 und 12:30 Uhr, 157 Verkehrsteilnehmer mit zu hoher Geschwindigkeit gemes­sen. 11 Fahrzeugführer erwar­tet nun ein Bußgeldverfahren. Ein Betroffener muss mit einem Fahrverbot rechnen.

Den unrühm­li­chen „Tagessieger” maßen die Beamten mit 92 km/​h, anstatt der erlaub­ten 50 km/​h außer­halb der geschlos­se­nen Ortschaft. Ihn erwar­ten nun zwei Punkte in Flensburg, eine Geldbuße von etwa 160 Euro sowie ein Fahrverbot von einem Monat.

(3 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)