Stromkonverter – Antragskonferenz für Abschnitt C des Vorhabens – Osterath – Rommerskirchen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss – Heute und am mor­gi­gen Dienstag, den 12.01.2016 ab 09:00 Uhr, fin­det in der Neusser Stadthalle die Antragskonferenz zum Abschnitt C des Vorhabens 2 des Bundesbedarfsplan­gesetzes (Osterath – Rommerskirchen) statt.

In der Veranstaltung wird ins­be­son­dere erör­tert, inwie­weit Übereinstimmung der bean­trag­ten Trassenkorridore mit den Erfordernissen der Raumordnung der betrof­fe­nen Länder besteht oder her­ge­stellt wer­den kann und in wel­chem Umfang und Detaillierungsgrad Angaben in den Umweltbericht nach § 14g UVPG auf­zu­neh­men sind. (Gesetz über die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPG))

Grundlage der Antragskonferenz sind der im Antrag dar­ge­stellte Vorschlagskorridor sowie die in Frage kom­men­den Alternativen. Die Antragskonferenz ist zugleich die Besprechung nach § 14f Abs. 4 Satz 2 UVPG. Gemäß § 7 Abs. 4 NABEG legt die Bundesnetzagentur auf­grund der Ergebnisse der Antragskonferenz den Untersuchungsrahmen für die Bundesfachplanung fest und sie bestimmt den erfor­der­li­chen Inhalt der vom Vorhabenträger ein­zu­rei­chen­den Unterlagen gemäß § 8 NABEG. (Netzausbaubeschleunigungsgesetz Übertragungsnetz (NABEG))

Die Antragskonferenz ist öffent­lich. Die Teilnahme ist kos­ten­frei.
Adresse: Stadthalle Neuss, Selikumer Straße 25, 41460 Neuss

Karte: Bundesnetzagentur
Karte: Bundesnetzagentur

Streckenverlauf
Der vor­ge­schla­gene Korridor beginnt im Rhein-​Kreis-​Neuss am süd­li­chen Rande der Gemeinde Meerbusch, am Netzverknüpfungspunkt Osterath, und ver­läuft in süd­süd­west­li­cher Richtung, wo er die Gemeinden Kaarst und Neuss durchquert.

Danach quert er die Gemeinde Grevenbroich auf gut 2 km Länge am öst­li­chen Rand, wor­auf­hin er durch die Gemeinden Dormagen und Rommerskirchen ver­läuft. Abschließend führt er ent­lang der Kreisgrenze zum Rhein-​Erft-​Kreis durch die Gemeinden Pulheim, Rommerskirchen und Bergheim.

Der Abschnitt endet am Umspannwerk Rommerskirchen auf dem Gebiet der Gemeinde Bergheim. Innerhalb des vor­ge­schla­ge­nen Trassenkorridors kann die Strecke nach Einschätzung des Vorhabenträgers über­wie­gend mit nur gering­fü­gi­gen Umbaumaßnahmen umge­setzt werden.

Quelle: Bundesnetzagentur

2016-01-11_konverter_tagesordnung

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)