Meerbusch: Integrationsrat zu Gast im „Pappkarton”

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch – Der „Pappkarton”, ehe­ma­li­ges städ­ti­sches Jugendzentrum am Fouesnant-​Platz in Strümp, ist seit Oktober Begegnungsstätte und Kleiderkammer für Flüchtlinge. 

Ehrenamtliche Helfer haben die Räume in Eigenleistung her­ge­rich­tet – rund 40 Ehrenamtler sor­gen für den Betrieb der Kleiderkammer und des ange­schlos­se­nen Cafés.

Am Dienstag, 19. Januar, 17.30 Uhr, trifft sich der Integrationsrat in der Einrichtung zur ers­ten Sitzung des Jahres. Bettina Furchheim, Koordinatorin der Flüchtlingshilfe im Auftrag der Diakonie Meerbusch, wird das Haus vorstellen.

Zudem wer­den sich die Integrationsratsmitglieder über die Flüchtlingssituation in Meerbusch gene­rell, aber auch über die Lage der unbe­glei­te­ten min­der­jäh­ri­gen Flüchtlinge in der Stadt informieren.

(4 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)