Dormagen: SchulKinoWochen NRW 2016 – Jetzt noch anmelden

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Im Rahmen der SchulKinoWochen NRW, die vom 21. Januar bis 03. Februar 2016 lan­des­weit über die Leinwände lau­fen, zeigt das Cineplex in Dormagen ab dem 21. Januar ins­ge­samt fünf Spiel- und Animationsfilme, die die Medienkompetenz von Schülern aller Schulformen und Altersstufen stärken.

Der Animationsfilm „Ernest & Célestine“ (1.–3. Klasse) erzählt die lie­be­volle Geschichte von zwei sehr unter­schied­li­chen Charakteren und den Widerständen der vor­ur­teils­be­la­de­nen Welt, in der sie leben.

In der Kinderbuch-​Verfilmung „Gespensterjäger“ (2.–7. Klasse) von Cornelia Funke muss ein Junge mit der Hilfe eines Schleimgeistes und der Geisterjägerin Anke Engelke ver­hin­dern, dass eine neue Eiszeit hereinbricht.

Mit „Der kleine Prinz“ (ab 4. Klasse) wird die berühmte Geschichte von Antoine de Saint-​Exupéry als Stop-​Motion-​Animation neu auf­ge­legt. Dabei lei­hen Stars wie Til Schweiger und Matthias Schweighöfer den Figuren ihre Stimmen.

In dem Film „Hördur“ (6.–10. Klasse) schließt ein deutsch­tür­ki­sches Mädchen Freundschaft mit einem Islandpony und ent­deckt trotz des Verbots ihres Vaters die Freude am Reiten.

Und der Deutsche Filmpreis-​Gewinner „Victoria“ (ab 9. Klasse) ist ein Drama von Regisseur Sebastian Schipper mit Laia Costa in der titel­ge­ben­den Hauptrolle. Der Film ver­folgt vier junge Menschen bei einem nächt­li­chen Streifzug durch Berlin, der schief läuft – mit ver­hee­ren­den Folgen.

Mehr als 100 Kinos betei­li­gen sich lan­des­weit an den SchulKinoWochen NRW, die von „VISION KINO – Netzwerk für Film und Medienkompetenz“ und „FILM+SCHULE NRW“, einer gemein­sa­men Initiative des Landschafts­verbands Westfalen-​Lippe (LWL) und des NRW-​Schulministeriums, ver­an­stal­tet werden.

Das Filmprogramm der SchulKinoWochen NRW greift mit kon­kre­ten Lehrplanbezügen eine große Bandbreite der Unterrichtsinhalte unter­schied­lichs­ter Fächer auf und kann mit Hilfe des kos­ten­los ange­bo­te­nen päd­ago­gi­schen Begleitmaterials im Unterricht vor- und nach­be­rei­tet wer­den. Das größte film­päd­ago­gi­sche Projekt des Landes hat bei sei­ner ver­gan­ge­nen Ausgabe mit mehr als 95.000 teil­neh­men­den Schülerinnen und Schülern einen neuen Besucherrekord erzielt.

Schulen kön­nen sich jetzt noch anmel­den. Der ermä­ßigte Eintrittspreis für die Kinovorführungen beträgt 3,50 Euro, Lehrkräfte und Begleitpersonen haben freien Eintritt. 

Sämtliche Informationen, das gesamte Kino-​Programm mit den Terminen aller betei­lig­ten Kinos und das Anmeldeformular fin­den Interessierte im Internet unter www​.schul​ki​no​wo​chen​.nrw​.de. Außerdem steht das Projektteam im LWL-​Medienzentrum für Westfalen für per­sön­li­che Beratungen unter der Hotline 0251–591-3055 zur Verfügung.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)