Rhein-​Kreis Neuss: Polizei – Bilanz einer Silvesternacht 2016

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss (ots) – Es war eini­ges zu tun für die Polizeibeamtinnen und Beamten, die in der Silvesternacht Dienst im Rhein-​Kreis Neuss hatten. 

In der Zeit vom 31.12.2015, 18:00 Uhr bis 01.01.2016, 06:00 Uhr, muss­ten die Ordnungshüter ins­ge­samt 217 Einsätze (Vorjahr 188) bewäl­ti­gen. Gestiegen im Verhältnis zum Vorjahr ist die Anzahl der Brände.

12 Fälle (Vorjahr = 6) wur­den in die­ser Nacht bekannt, in denen neben Müllcontainern, ange­brann­tem Essen und Kleidercontainern auch ein paar Sträucher und Hecken in Mitleidenschaft gezo­gen wur­den. Auch wegen eines Lagerfeuers muss­ten Polizei und Feuerwehr ausrücken.

Auf der Görlitzer Straße in Neuss brannte es auf dem Balkon eines Mehrfamilienhauses. Im Erftal brannte es eben­falls auf einem Balkon; hier war anschlie­ßend jedoch die Wohnung nicht mehr für die Bewohner nutz­bar. Sie wur­den ander­wei­tig untergebracht.

In Neuss-​Weißenberg kam es am Hohen Weg zu einem Wohnungsbrand. Hierzu wurde bereits geson­dert berich­tet.

In Dormagen-​Hackenbroich brannte ein klei­ner Schuppen in einer Kleingartenanlage. Diese Feuer konnte durch die Feuerwehr schnell gelöscht werden.

In Meerbusch-​Büderich kam es zu einem Pkw Brand, ebenso in Neuss im Barbaraviertel auf der Blücherstraße. Ob es sich hier­bei um vor­sätz­li­che oder fahr­läs­sige Delikte han­delt, kann der­zeit noch nicht gesagt werden.

17 Ruhestörungen wur­den durch die Bürger im Rhein-​Kreis gemel­det (Vorjahr = 12) In 18 Fällen (Vorjahr: 8) muss­ten die Einsatzkräfte Streitigkeiten schlich­ten. Hierbei spielte sicher­lich auch der Alkoholkonsum eine Rolle.

Die Anzahl der hilf­lo­sen Personen ist gestie­gen. Während zum letz­ten Jahreswechsel noch 4 Personen als hilf­los auf­ge­fun­den wur­den, so waren es in die­sem Jahr 9. Zwei Personen wur­den „nach Hause beglei­tet”, zwei muss­ten zur wei­te­ren Beobachtung in ein Krankenhaus gebracht wer­den und die ande­ren Personen konn­ten ihren Heimweg alleine fortsetzen.

Auch in der Silvesternacht bra­chen Straftäter in Häuser ein. Während im Vorjahr 11 Fälle bekannt wur­den, waren es in die­ser Silvesternacht 7 Fälle. Bei einem Fall in der Neusser Innenstadt konn­ten die alar­mier­ten Polizeibeamten den Einbrecher noch in unmit­tel­ba­rer Tatortnähe fest­neh­men. Mit ihm beschäf­tigt sich nun die Kriminalpolizei.

In ins­ge­samt 12 Fällen wurde die Polizei zu Körperverletzungsdelikten geru­fen. Glücklicherweise wurde bei den Auseinandersetzungen nie­mand schwe­rer verletzt.

Die Verkehrslage war im Rhein-​Kreis unauf­fäl­lig. Insgesamt wur­den 4 Verkehrsunfälle bekannt, davon wurde eine Person bei einem Verkehrsunfall leicht ver­letzt, in einem wei­te­ren Fall war die Fahrzeugführerin alko­ho­li­siert und musste sich einer Blutprobe unterziehen.

(9 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)