Grevenbroich: Polizei sucht unfall­be­tei­ligte Radfahrerin und Postboten als Zeugen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!
Wussten Sie das dafür ein hoher Zeitaufwand erforderlich ist? Auch die Aufwendungen für Reportagen und die Internetkosten sind nicht unerheblich.

Werbung ist die einzige Möglichkeit Kosten zu decken. Diese Art der Finanzierung macht jedoch abhängig. Aber Unabhängigkeit ist ein hohes Gut, welches ich unbedingt bewahren möchte und die "Werbebanner" sind unbeliebt.

Daher bitte ich meine zahlreichen Leser um Unterstützung. Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich einbringen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber


Grevenbroich (ots) - Am Dienstag (29.12.), gegen 11:30 Uhr, fuhr ein 66-jähriger Hyundai-Fahrer von der Orkener Straße kommend in den Kreisverkehr an der Bahnstraße ein.

Plötzlich stieß eine Fahrradfahrerin rechtsseitig gegen das Heck des Fahrzeugs. Der 66-Jährige Grevenbroicher stieg aus und half der Gestürzten auf. Auch ein Briefausträger kam der Frau zu Hilfe.

Er gab an, die Fahrradfahrerin zu kennen, die vor Ort medizinische Hilfe ablehnte und dann wegfuhr, ohne ihre Personalien zu hinterlassen. Der Hyundai-Fahrer beabsichtigte ihr zu folgen, verlor sie aber schnell aus den Augen.

Als er zur Unfallstelle zurückkehrte war leider auch der Unfallzeuge nicht mehr vor Ort. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen und bittet sowohl die beteiligte Fahrradfahrerin (35 bis 40 Jahre alt, sehr schlanke Statur, bekleidet mit einer ausgebleichten, blauen Jeansjacke) als auch den Zeugen (Postbote) sich unter 02131-3000 beim Verkehrskommissariat in Grevenbroich zu melden.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)