Rommerskirchen: Ehrenamtler und Gemeinde zie­hen beim Thema Flüchtlingshilfe an einem Strang

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rommerskirchen – In der der­zei­ti­gen Situation, in der die doch eher kleine Verwaltung der Gemeinde Rommerskirchen täg­lich mit neuen Herausforderungen im Zusammenhang mit der Flüchtlingsthematik kon­fron­tiert ist, spielt das ehren­amt­li­che Engagement aus der Bevölkerung her­aus eine wich­tige Rolle.

An die­ser Stelle möch­ten ich ein gro­ßes Dankeschön für das ehren­amt­li­che Engagement der bereits weit über 50 kon­ti­nu­ier­li­chen Helferinnen und Helfer im Bereich der Flüchtlingshilfe in der Gemeinde Rommerskirchen aus­spre­chen!“, so Bürgermeister Dr. Martin Mertens.

Um die­ses Engagement auch zu nutz­ten, die Ehrenamtler mehr mit­ein­an­der zu ver­netz­ten und bei der Koordination der ehren­amt­li­chen Tätigkeiten zu unter­stüt­zen, hat Bürgermeister Dr. Martin Mertens zwei Mitarbeiterinnen und einen Mitarbeiter in sei­nem direk­tem Umfeld damit betraut genau diese Funktion als „Team Flüchtlingshilfe“ zu übernehmen.

Foto: Gemeinde
Foto: Gemeinde

Die ori­gi­näre Verwaltungsarbeit im Zusammenhang mit Asylantragsverfahren ver­bleibt in der Zuständigkeit des Sozialdezernenten Bernd Sauer und dem Amt für Senioren und Soziales unter der Leitung von Kerstin Maaßen.

Am 15. Dezember 2015 fand in der neuen Konstellation ein ers­ter „Runder Tisch Flüchtlingshilfe“ im Rommerskirchener Rathaus statt. Gemeinsam mit rund 40 Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtler wurde an die­sem Abend ein guter Grundstein für eine erfolg­rei­che Zusammenarbeit im Jahr 2016 gelegt.

Ein sol­cher Runder Tisch soll ein­mal im Quartal zum Austausch aller Ehrenamtler die­nen. Neben die­sen Treffen steht das Team Flüchtlingshilfe der Gemeindeverwaltung für alle Fragen rund um das Thema Ehrenamt im Bereich der Flüchtlingshilfe zur Verfügung.

Zur Unterstützung und Koordination des Engagements aus der Bürgerschaft sind die Aufgaben im in der Verwaltung fol­gen­der­ma­ßen verteilt:

Marie Broekmans steht für alle Fragen rund um das Thema ehren­amt­li­che Deutschkurse für Asylbewerber unter 02183–800-20 zur Verfügung.

Mit dem Thema ehren­amt­li­che Alltagshilfe beschäf­tigt sich Tarek Boulakbeche, der die Aufgabe des ers­ten Ansprechpartners für Flüchtlinge und deren ehren­amt­li­che Alltagsbetreuer übernimmt.

Als Ansprechpartnerin für die Gesamtkoordination der Flüchtlingshilfe und zum Thema Geldspenden sowie allen bis­her noch nicht genann­ten Fragen des Bereiches ehren­amt­li­che Flüchtlingshilfe steht Wirtschaftsförderin Bele Hoppe unter 02183–800-84 zur Verfügung.

Gerne kön­nen Anfragen und Anregungen auch per E‑Mail unter fluechtlingshilfe@rommerskirchen.de an die Gemeinde gerich­tet werden.

Wir freuen uns, dass wir in Sachen Flüchtlingshilfe mit den Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtlern an einem Strang zie­hen und möch­ten diese in ihrem ehren­amt­li­chen Engagement noch wei­ter beför­dern und unter­stüt­zen und freuen uns auf eine erfolg­rei­che Zusammenarbeit im Jahr 2016.“, so das Team Flüchtlingshilfe.

(4 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)