Kaarst: Betrunken gegen Mauer gefahren

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst-​Vorst (ots) – Zu tief ins Glas geschaut hatte wohl ein 37-​jähriger Kaarster, der nach einer Weihnachtsfeier mit dem Auto sei­nen Heimweg antre­ten wollte.

Am Montagmorgen (28.12.) war der Mann gegen 01:15 Uhr mit sei­nem Pkw VW auf der Straße „Heide” in Vorst unter­wegs, als er die Kontrolle über sei­nen Pkw ver­lor und gegen eine Mauer prallte. Durch den Knall wur­den Anwohner aus dem Schlaf geris­sen und rie­fen die Polizei.

Die war kurze Zeit spä­ter vor Ort und konnte in der Atemluft des Autofahrers deut­li­chen Alkoholgeruch wahr­neh­men. Ein durch­ge­führ­ter Test bestä­tigte, dass der Mann fahr­un­tüch­tig war. Als ob der Kaarster damit noch nicht genug Probleme hätte, wehrte er sich anschlie­ßend noch gegen die Zuführung zur Wache und belei­digte die Beamten.

Den Fahrer erwar­tet nun ein Verfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte. Ihm wurde eine Blutprobe ent­nom­men und sein Führerschein sicher­ge­stellt. Seinen Rausch durfte der 37-​jährige im Polizeigewahrsam ausschlafen.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)