Dormagen: Der Prozess – Kafkas bekann­tes­tes Werk als Bühnenfassung

Dormagen – Mit dem Schauspiel ,,Der Prozess“ von Franz Kafka setzt das städtische Kulturbüro seine Theater-Saison in der Aula des Dormagener Bettina-von-Arnim-Gymnasiums (BvA) fort.

Das Rheinische Landestheater (RLT) zeigt Kafkas bekanntesten Roman am Mittwoch, 20. Januar, um 20 Uhr, in einer eigenwilligen Bühnenfassung. Sechs Schauspieler, von denen einige in mehrere Rollen schlüpfen, beleuchten Kafkas Vision einer sinnentleerten Welt, die ihren eigenen Regeln folgt.

Das Kulturbüro bietet zu diesem Abend eine um 19.15 Uhr beginnende Einführung an. RLT-Dramaturgin Alexandra Engelmann informiert in etwa 20 Minuten über Details und Hintergründiges zu dem Werk, das Bestandteil des Zentralabiturs ist. Einlass in die BvA-Aula ist bereits um 19 Uhr.

Foto: Björn Hickmann/Stage Pictures
Foto: Björn Hickmann/Stage Pictures

Zum Inhalt: Josef K. scheint in einem Albtraum festzustecken. An seinem 30. Geburtstag wird er plötzlich verhaftet. Weder zu diesem noch zu irgendeinem anderen Zeitpunkt erfährt er, was er sich hat zu Schulden kommen lassen. Gegen ihn wird ein Prozess angestrengt, doch es erfolgt keine reguläre Anklage. K. darf sogar sein – wie er es nennt – geordnetes Leben weiterführen. Dennoch muss er sich ständig zur Verfügung halten. Der Prozess frisst sich immer tiefer in K.s Denken und Handeln, die Situationen, in die er hineingerät, werden zunehmend absurder – er fühlt sich bedroht. Wer ist das Gericht? Wer sind seine Repräsentanten? Und was wollen sie von ihm? Hat er überhaupt einen Einfluss auf das Verfahren? K. verheddert sich mehr und mehr in den undurchschaubaren Strukturen. Passiert das tatsächlich oder bildet er sich alles lediglich ein? Und gibt es einen Ausweg für ihn?

Die Inszenierung konzentriert sich auf die skurrilen und grotesken Momente in Kafkas Roman, welche sich nicht nur in den Situationen, sondern auch in K.s Verhalten finden lassen. Da ihm keine Möglichkeit gegeben wird, zu verstehen, was mit ihm geschieht und vor allem durch wen, kann er nie angemessen reagieren. K. droht, zunehmend den Verstand zu verlieren.

Für das Stück sind noch 50 Karten zum Preis von 16,50 Euro und 8,80 Euro (ermäßigt) ausschließlich im Kulturbüro an der Langemarkstraße 1-3 in Dormagen erhältlich. Die Karten können im Kulturbüro auch bestellt werden: Tel. 02133/257-338, E-Mail: kulturbuero@stadt-dormagen.de

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)