Neuss: Polizeihubschrauber fin­det ver­miss­ten Senior

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) – Am Donnerstagmorgen (24.12.) ging bei der Neusser Polizei um 01:55 Uhr die Meldung über einen ver­miss­ten Senior ein. 

Der 84-​jährige Demenzkranke wurde von den Angehörigen zuletzt am Vorabend (23.12.) gegen 22:15 Uhr im gemein­sam bewohn­ten Haus in Reuschenberg gese­hen. Gegen 01.45 Uhr stell­ten die Angehörigen dann fest, dass der Senior das Haus in unbe­kannte Richtung ver­las­sen hatte.

Aufgrund sei­ner Erkrankung und der nur leich­ten Bekleidung war eine Gefahr für seine Person nicht aus­zu­schlie­ßen. Neben meh­re­ren Streifenwagen wurde auch ein Polizeihubschrauber für die Suche ein­ge­setzt, der über eine Wärmebildkamera verfügt.

Aus der Luft konnte die „Hummel” schließ­lich auf einem Sportplatz eine regungs­lose Person fest­stel­len und die Einsatzkräfte dort­hin lot­sen. Es han­delte sich um den Vermissten, der offen­sicht­lich gestürzt war und sich in hilf­lo­ser Lage befand.

Ein Rettungswagen brachte den Senior mit einer Unterkühlung und leich­ten Verletzungen in ein Krankenhaus. Ob er das Weihnachtsfest im Kreise sei­ner Familie ver­brin­gen kann oder doch sta­tio­när im Krankenhaus auf­ge­nom­men wer­den muss, konnte noch nicht in Erfahrung gebracht werden.

(19 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)