Rommerskirchen: Am Bahnhof beraubt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rommerskirchen (ots) – Am Freitag Abend, 18.12.2015, 23:50 Uhr, wur­den Polizeibeamte der Wache Grevenbroich nach Rommerskirchen zum Bahnhof geru­fen. Hier sollte es zu einem Körperverletzungsdelikt gekom­men sein.

Vor Ort wur­den zwei Männer aus Rommerskirchen im Alter von 23 und 25 Jahren ange­trof­fen, die augen­schein­lich leichte Verletzungen erlit­ten hat­ten. Es stellte sich her­aus, dass die bei­den bereits im Zug von Köln nach Mönchengladbach eine Auseinandersetzung ver­ba­ler Art mit zwei unbe­kann­ten Männern gehabt hatten.

Nachdem dann in Rommerskirchen alle Personen den Zug ver­las­sen hat­ten, kam es noch auf dem Bahnsteig zu einer kör­per­li­chen Auseinandersetzung, wobei den Geschädigten eine Tasche in der Farbe rot/​weiß, ein Handy und eine Geldbörse geraubt wurden.

Die unbe­kann­ten Täter flüch­te­ten, als wei­tere Fahrgäste ein­schrit­ten, durch die Bahnunterführung in Richtung Bahnstraße. Diese kön­nen wie folgt beschrie­ben werden:

  • beide männ­lich, jeweils ca. 180 cm groß, schlank mit sport­li­cher Statur und dun­kel gekleidet.
  • Einer von bei­den hatte einen Drei-​Tage-​Bart, der andere trug eine nicht näher zu beschrei­bende Kopfbedeckung.

Die Kriminalpolizei sucht in die­sem Zusammenhang nach wei­te­ren Zeugen, die Hinweise auf die unbe­kann­ten Täter geben könn­ten. (Telefon: 02131/​3000)

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)