Meerbusch: Einbrecher schla­gen in Osterath, Strümp und Büderich zu

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch (ots) – Im Stadtteil Osterath, am Kösliner Weg hebel­ten bis­lang unbe­kannte Täter am Donnerstag (17.12.) ein Fenster im Erdgeschoss eines Einfamilienhaus auf und gelang­ten so ins Innere. 

Sie durch­such­ten das Obergeschoss nach Wertgegenständen und ent­ka­men nach ers­ten Erkenntnissen mit Schmuck und einem Laptop. Die Tatzeit kann durch die Hauseigentümer auf 13:15 Uhr bis 20:30 Uhr ein­ge­grenzt werden.

Am „Strümper Berg” klet­ter­ten Einbrecher über das Flachdach einer Garage an ein Fenster im ers­ten Obergeschoss eines Einfamilienhauses und hebel­ten die­ses auf. Die Täter durch­such­ten sämt­li­che Zimmer nach Wertgegenständen und flüch­te­ten anschlie­ßend ver­mut­lich über die Terrasse im Erdgeschoss. Die Tat geschah inner­halb einer hal­ben Stunde wäh­rend der Abwesenheit der Eigentümer am Donnerstag (17.12.), zwi­schen 19:30 und 20 Uhr. Abgesehen hat­ten es die Diebe auf ein Soundsystem der Marke Bose aber auch alko­ho­li­sche Getränke fie­len ihnen zum Opfer.

Unbekannte Täter klet­ter­ten eben­falls am Donnerstagabend (17.12.) in Büderich an der Witzfeldstraße im rück­wär­ti­gen Bereich eines Mehrfamilienhauses zunächst auf den Balkon der ers­ten Etage. Dort hebel­ten sie ein Fenster auf und dran­gen in die Wohnung ein. Anschließend erklom­men sie auch noch das Dachgeschoss. Auf der Dachterrasse hebel­ten sie die Balkontüre auf und gelang­ten so in eine wei­tere Wohnung. In bei­den Fällen erbeu­te­ten die Täter Bargeld.

Die Polizei erschien an den Tatorten und sicherte Spuren. Die Ermittler der Kripo bit­ten Anwohner und Passanten, die ver­däch­tige Beobachtungen im Umfeld der genann­ten Anschriften gemacht haben, sich unter der Telefonnummer 02131–3000 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

(6 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)