Wohnungseinbrüche – Polizei hat die Ermittlungen auf­ge­nom­men und sucht Zeugen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss, Rommerskirchen, Kaarst, Korschenbroich, Dormagen (ots) – Am Mittwoch (16.12.) kam es in Teilen des Kreisgebietes zu meh­re­ren Wohnungseinbrüchen.

In Neuss-​Speck hebel­ten Täter ein Fenster eines frei­ste­hen­den Einfamilienhauses an der Straße „Auf den Stöcken” auf. Die Tat geschah, ers­ten Ermittlungen zufolge, gegen 14:40 Uhr. Bei ihrer Suche nach Wertsachen erbeu­te­ten die Täter eine Digitalkamera und ein Notebook.

Zwischen 09:15 Uhr und 19:50 Uhr, dran­gen Unbekannte auf der Birkhofstraße in Grefrath in eine Doppelhaushälfte ein. Dabei nutz­ten die Einbrecher offen­sicht­lich im ers­ten Obergeschoß ein auf Kipp ste­hen­des Fenster. Art und Umfang der Beute ste­hen noch nicht fest.

In Grimlinghausen auf dem Kuhweg hat­ten sich Einbrecher ein Reihenhaus für ihre Zwecke aus­ge­sucht. Eine Fensterscheibe wurde ein­ge­schla­gen, anschlie­ßend Teile des Mobiliars durch­sucht. Anschließend ver­schwan­den die Täter. Der Einbruch fand zwi­schen 15:30 Uhr und 17:45 Uhr statt.

An der Kölner Straße im Ortsteil Gnadental traf es eben­falls ein Reihenhaus. Das Inventar wurde durch­sucht. Das Diebesgut bestand aus Schmuck. Die Tatzeit lag zwi­schen 18:15 Uhr und 22:30 Uhr. Hebelspuren an einem Fenster konn­ten von der Polizei gesi­chert werden.

In Rommerskirchen, Ortsteil Butzheim, auf der Straße „Zum Schützengrund”, ver­schaff­ten sich Einbrecher im Laufe des Tages, zwi­schen 08:30 Uhr und 17:30 Uhr, gewalt­sam Zutritt zu einem frei­ste­hen­den Einfamilienhaus. Auch hier wur­den sie fün­dig und ent­ka­men mit einem Notebook und einer Halskette.

An einer Doppelhaushälfte an der Straße „Lange Hecke” in Kaarst hebel­ten die Täter ein Fenster im Erdgeschoss auf. Nach ers­ten Erkenntnissen wurde nichts gestoh­len, der Tatzeitraum lag zwi­schen 08:00 Uhr und 20:00 Uhr.

Auf ähn­li­che Weise ver­schaff­ten sich Einbrecher, in der Zeit von 18:40 Uhr bis 21:20 Uhr, Zugang zu einem Einfamilienhaus in Korschenbroich-​Glehn „An der Schmelze”. Die Polizei sicherte Spuren. Angaben zum Diebesgut konn­ten die Bewohner noch nicht machen.

Am frü­hen Abend, gegen 18:15 Uhr, ver­such­ten Unbekannte die Terrassentür eines Einfamilienhauses an der Brandenburger Straße in Dormagen auf­zu­he­beln. Als die Täter von einer Bewohnerin erwischt wur­den, gaben sie Fersengeld. Eine Nachbarin sah etwa zeit­gleich vier ver­däch­tige Personen aus dem Bereich „Im Grunewald” flüch­ten. Drei aus dem Quartett lie­fen in Richtung Ostpreußenallee, der Vierte in Richtung Krefelder Straße. Nach Angaben der Zeugin hat­ten sie ein süd­län­di­sches Aussehen. Drei von ihnen tru­gen Daunenjacken, einer eine Lederjacke und ein gestreif­tes T‑Shirt. Eine Fahndung nach den Tatverdächtigen ver­lief bis­lang ohne Erfolg.

Wer Hinweise zu ver­däch­ti­gen Personen oder Fahrzeugen machen kann, wird gebe­ten, sich mit dem zustän­di­gen Kriminalkommissariat 14 unter der Telefonnummer 02131 3000 in Verbindung zu setzen.

(3 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)