Rhein-​Kreis Neuss: Kreisveterinäramt unter­sagt Käfighaltung von Legehennen in Korschenbroich

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!
Wussten Sie das dafür ein hoher Zeitaufwand erforderlich ist? Auch die Aufwendungen für Reportagen und die Internetkosten sind nicht unerheblich.

Werbung ist die einzige Möglichkeit Kosten zu decken. Diese Art der Finanzierung macht jedoch abhängig. Aber Unabhängigkeit ist ein hohes Gut, welches ich unbedingt bewahren möchte und die "Werbebanner" sind unbeliebt.

Daher bitte ich meine zahlreichen Leser um Unterstützung. Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich einbringen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber


Rhein-Kreis Neuss, Korschenbroich – Das Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt des Rhein-Kreises Neuss hat auf einem landwirtschaftlichen Betrieb in Korschenbroich die Käfighaltung von Hühnern untersagt.

Nach Hinweisen von Tierschützern hat die Behörde heute eine Überprüfung vorgenommen und auf dem Betriebsgelände eine nach der aktuellen Tierschutz- und Nutztierhaltungsverordnung nicht zulässige Haltung von 138 Legehennen in Käfigen vorgefunden.

2015-12-17_Kor_hennen_tiernotruf-de_001
Foto: tiernotruf.de – Stefan Bröckling

Der Betreiberin wurde zur Auflage gemacht, die Hühnerhaltung umgehend auf Boden- oder Freilandhaltung umzustellen.

"Insgesamt sind die Tiere in einem ordentlichen Zustand", berichtet Tierärztin Claudia Zerlik, die als Veterinärin des Kreises vor Ort war.

Für die vom Kreisveterinäramt überwachte Umstellung der Hühnerhaltung habe der Betrieb jetzt maximal zwei Wochen Zeit. Dabei zeige er sich kooperativ. Dennoch müsse er mit einem Bußgeldverfahren rechnen.

Mehr Infos hier und hier

(9 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)