Jüchen: Sofortumschreibung von Gebühren bei Eigentümerwechsel möglich

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Jüchen – Bei einem Eigentümerwechsel von Grundbesitz dau­ert es einige Zeit, bis die grund­buch­amt­li­che Eintragung voll­zo­gen ist und der neue Messbescheid über die Grundsteuer des Finanzamtes an den neuen Eigentümer erlas­sen wird. 

Solange darf auch die Veranlagung der Grundsteuer nicht auf den neuen Eigentümer erfolgen.

Eine Umschreibung von eini­gen Grundbesitzabgaben wie Abfallentsorgungsgebühren, Straßenreinigungsgebühren und der Gebühr für die Beseitigung des Niederschlagswassers kann jedoch schon unmit­tel­bar nach dem Eigentumswechsel erfolgen.

Für diese Umschreibung wird die Einverständniserklärung des alten und neuen Eigentümers, die Urkundennummer des Notarvertrages, Namen und Anschrift des Notars und das Datum der Auflassungsvormerkung benötigt.

Der ent­spre­chende Vordruck und ein Merkblatt zur Sofortumschreibung sind auf der Homepage der Gemeinde Jüchen ‑www.juechen.de- unter der Rubrik Bürgerservice/​Formulare ein­seh­bar und kön­nen dort her­un­ter­ge­la­den wer­den. Für Nachfragen steht das Team des Steueramtes unter den Rufnummern 02165 /​915 – 2020 oder 2021 zur Verfügung.

(24 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)