Neuss: Einbruchsopfer ver­stän­di­gen die Polizei

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) – Am Dienstag (15.12.) rie­fen Neusser Bürgerinnen und Bürger die Polizei zu vier Einbruchstatorten. 

Zwischen Montag (14.12.), 18 Uhr und Dienstag (15.12.), 10:30 Uhr, ver­schaff­ten sich Unbekannte Zutritt zu einem Mehrfamilienhaus an der Gneisenaustraße. Sie dran­gen in die Wohnung im drit­ten Obergeschoss ein und stah­len Bargeld.

Ein Nachbar berich­tete spä­ter der Polizei, dass er am Montagabend zwei unbe­kannte, männ­li­che Personen im Hausflur gese­hen hatte. Beide waren etwa 180 Zentimeter groß und tru­gen die Kapuzen ihrer Winterjacken tief ins Gesicht gezo­gen. Eine der Jacken war auf­fäl­lig orange. Der Zeuge beschrieb das Aussehen der Tatverdächtigen als „süd­län­disch”.

An der Obererft” erbeu­te­ten Einbrecher am Dienstag (15.12.), zwi­schen 16:30 und 18:30 Uhr, Schmuck und ein Tablet, als sie durch die auf­ge­bro­chene Terrassentür in die Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses eindrangen.

Etwa im glei­chen Zeitraum klet­ter­ten Täter auf den Balkon eines Einfamilienhauses am Pliniusweg und hebel­ten die dor­tige Tür auf. Sie stah­len Schmuck bevor sie uner­kannt entkamen.

An der Ernst-​Mollenhauer-​Straße dran­gen Unbekannte über die Terrassentür in ein Reihenhaus ein. Wie so oft hat­ten es die Diebe auf Geld und Schmuck abge­se­hen. Die Tat ereig­nete sich am Dienstag (15.12.), zwi­schen 9:30 und 20:35 Uhr.

Die Kriminalpolizei sicherte Spuren an den Tatorten und nahm die Ermittlungen und die Suche nach den unbe­kann­ten Einbrechern auf. Zeugenhinweise auf ver­däch­tige Personen oder Fahrzeuge wer­den unter der Telefonnummer 02131–3000 entgegengenommen.

(3 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)