Meerbusch: Kanalsanierung unter der Carmenstraße und der Uerdinger Straße in Lank beginnt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch – Unter der Carmenstraße und der Uerdinger Straße in Lank-​Latum wird ab die­ser Woche der Kanal saniert. Bei der jüngs­ten Kanaluntersuchung per Kamera waren in bei­den Bereichen deut­li­che Schäden fest­ge­stellt worden. 

Die Arbeiten gehen nach dem so genann­ten „Liner-​Verfahren” nahezu kom­plett unter­ir­disch von­stat­ten. Dabei wird der unter der Fahrbahn lie­gende Kanal mit einem harz­ge­tränk­ten Glasfaserschlauch durch­zo­gen, mit UV-​Bestrahlung gehär­tet und so dau­er­haft abge­dich­tet. Das zeit­auf­wän­dige Aufbaggern der Straße und die damit ver­bun­de­nen Behinderungen entfallen.

Gearbeitet wird nur in den bestehen­den Schächten, von denen aus die Glasfaserschläuche durchs Kanalrohr gezo­gen wer­den. Bedingt durch die zum Teil beeng­ten Verhältnisse müs­sen Autofahrer aller­dings an eini­gen Stellen vor­über­ge­hend mit Sperrungen und Halteverboten rechnen.

Von der Weihnachtswoche bis zur zwei­ten Januarwoche ruhen die Arbeiten. Die Bauzeit der Maßnahme, die rund 265.000 Euro kos­tet, beträgt etwa sechs Wochen. Ausgeführt wird der Auftrag durch den Jahresvertragsunternehmer der Stadt für gra­ben­lose Sanierungen, die Firma Diringer & Scheidel aus Herne.

Der Fachbereich Straßen und Kanäle der Stadtverwaltung und die bau­aus­füh­rende Firma sind bemüht, die Beeinträchtigungen und Behinderungen für die Verkehrsteilnehmer und Anlieger so gering wie mög­lich zu hal­ten. Auf der Internetseite der Stadt Meerbusch (www​.meer​busch​.de unter „Tiefbaumaßnahmen“) sind alle geplan­ten Arbeiten detail­liert dargestellt. 

(2 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)