Kaarst: Pfandfinder ver­tei­len das Friedenslicht aus dem Kölner Dom

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!
Wussten Sie das dafür ein hoher Zeitaufwand erforderlich ist? Auch die Aufwendungen für Reportagen und die Internetkosten sind nicht unerheblich.

Werbung ist die einzige Möglichkeit Kosten zu decken. Diese Art der Finanzierung macht jedoch abhängig. Aber Unabhängigkeit ist ein hohes Gut, welches ich unbedingt bewahren möchte und die "Werbebanner" sind unbeliebt.

Daher bitte ich meine zahlreichen Leser um Unterstützung. Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich einbringen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber


Kaarst – Im Advent werden gerne liebgewonnene Traditionen gepflegt und so gehört in Kaarst in diese Zeit die Wunschbaumaktionen, das Aufhängen des Engelbildes im Foyer des Kaarster Rathauses und selbstverständlich das Überbringen des Friedenslichtes durch die Kaarster Pfadfinder ins Rathaus.

Es sorgt ab sofort bei allen Besucherinnen und Besuchern, aber auch bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Kaarster Rathauses für eine ganz besondere vorweihnachtliche Stimmung.

Foto: Stadt
Foto: Stadt

29 Pfadfinder nahmen unter der Leitung von Günter Drennhaus das Friedenslicht im Kölner Dom in Empfang und verteilten es bereits am Wochenende auf dem Kaarster Weihnachtsmarkt.

Frau Bürgermeisterin Dr. Ulrike Nienhaus nahm das Licht im Kaarster Rathaus in Empfang.

Anschließend wurde die Polizei, das Marienheim Hospiz, der Johanniter-Stift und die Feuerwehr von den Pfadfindern besucht.

Am Sonntag wird das Licht in die evangelischen Kirchen und die katholische Kirche Alt St. Martin gebracht.

(4 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)