Einbrüche beschäf­ti­gen die Kriminalpolizei – Zeugen gesucht

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch, Neuss, Korschenbroich (ots) – An der Schumannstraße in Meerbusch-​Osterath hebel­ten unbe­kannte Täter am Montag (14.12.), zwi­schen 15:15 und 18:15 Uhr, die Terrassentür eines Reihenhauses auf.

Sie öff­ne­ten Schränke und Schubladen und stah­len Schmuck.

In Neuss wur­den Zeugen am Montag (14.12.), gegen 15:30 Uhr, auf die auf­ge­he­belte Tür einer Wohnung in der fünf­ten Etage eines Mehrfamilienhauses am Berghäuschensweg auf­merk­sam. Unbekannten hat­ten die Räume nach Wertgegenständen durch­sucht. Über die Beute lie­gen der Polizei noch keine gesi­cher­ten Angaben vor.

An der Johanna-​Etienne-​Straße in Neuss-​Grimlinghausen traf es eben­falls ein Mehrfamilienhaus. Die Diebe hebel­ten an der Terrassentür und einem Fenster der Erdgeschosswohnung und stah­len Schmuck. Die Tat geschah am Montag (14.12.), zwi­schen 16:30 und 19:30 Uhr.

Auch in Korschenbroich-​Glehn waren Einbrecher aktiv. Am Montag (14.12.), zwi­schen 13 und 21 Uhr, gelang­ten die bis­lang unbe­kann­ten Täter in ein Einfamilienhaus an der Straße „Schützendelle”. Mehrere Zimmer wur­den durch­wühlt. Über die Beute aber auch über die Art und Weise, wie sich die Täter Zutritt ver­schaff­ten lie­gen der­zeit noch keine gesi­cher­ten Erkenntnisse vor. Die poli­zei­li­chen Ermittlungen dau­ern an.

Die Kripo bit­tet Zeugen, die ver­däch­ti­gen Wahrnehmungen im Zusammenhang mit einem der geschil­der­ten Sachverhalte gemacht haben, sich unter der Telefonnummer 02131–3000 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

(6 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)