Neuss: Aufmerksamer Zeuge sorgte für Festnahme von Motorraddieben – Untersuchungshaft

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss-​Hoisten (ots) – Einem auf­merk­sa­men Anwohner der Schluchenhausstraße ist es zu ver­dan­ken, dass am frü­hen Samstagmorgen (12.12.) drei tat­ver­däch­tige Motorraddiebe fest­ge­nom­men wer­den konnten. 

Aufgeschreckt durch ver­däch­tige Geräusche beob­ach­tete der Zeuge gegen 04:30 Uhr drei Personen auf der Straße. Zwei der bis dato Unbekannten schli­chen aus einer Garage her­aus und scho­ben ein BMW Motorrad in eine angren­zende Seitengasse. Der Dritte im Bund stand offen­sicht­lich „Schmiere”.

Für den Zeugen stand fest, hier sind augen­schein­lich Motorraddiebe am Werk und infor­mierte die Polizei. Diese konnte dann das Trio aus den Niederlanden, 19 und 22 Jahre alt, unweit des Tatortes vor­läu­fig fest­neh­men. Darüber hin­aus stell­ten sie zwei auf­ge­bro­chene BWM Motorräder sicher.

Ermittlungen erga­ben, dass die bei­den Kräder aus zwei Garagen an der Schluchenhausstraße stamm­ten, des­sen Tore zuvor auf­ge­bro­chen wor­den waren. Zeitgleich ent­deck­ten die Beamten einen Fiat Transporter mit nie­der­län­di­scher Länderkennung, der offen­sicht­lich zum Transport der hoch­wer­ti­gen Beute gedacht war. Die drei Männer wur­den noch am glei­chen Tag (12.12.) einem Haftrichter vorgeführt.

Der Ältere von ihnen, poli­zei­be­kannt wegen ähn­lich gela­ger­ter Straftaten, befin­det sich nun in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen gegen sei­nen bei­den Komplizen dau­ern an. Die BMW sind nun wie­der in der Obhut ihrer glück­li­chen Eigentümer.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)