Korschenbroich: Kleinbus kol­li­diert mit LKW – Rettungshubschrauber im Einsatz

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Korschenbroich-​Epsendorf – Auf der Landstraße 361, in Höhe Epsendorf, ereig­nete sich im Kreuzungsbereich zur K29 ein schwe­rer Verkehrsunfall zwi­schen einem Lkw und Kleinbus. Fünf Personen wur­den verletzt.

Wie es zu der Kollision kom­men konnte, wer­den die Ermittlungen der Polizei erge­ben. Es wird zum jet­zi­gen Zeitpunkt davon aus­ge­gan­gen, dass der Kleinbus die K29 befuhr und auf die L361 ein­bie­gen wollte. Zu die­sem Zeitpunkt befand sich ein Lkw, aus Richtung Glehn kom­mend, auf der L361.

2015-12-11_Kor_vu-klemm_l361_059Es kam zum Zusammenprall bei­der Fahrzeuge, wobei der Kleinbus erheb­lich beschä­digt und in den Straßengraben geschleu­dert wurde. Im Bus befan­den sich zum Unfallzeitpunkt meh­rere Personen, die alle Verletzungen erlit­ten. Der Fahrer wurde auf­grund der Beschädigungen eingeschlossen.

Ein Ersthelfer, sel­ber Busfahrer, küm­merte sich bis zum Eintreffen der Feuerwehr um die Verunfallten. Notarzt und Rettungsdienst nah­men nach Eintreffen, noch im Fahrzeug, die Erstversorgung der Personen vor. Nachdem die Feuerwehr die Insassen aus dem Bus befreit hatte, erfolgte der Transport in Krankenhäuser. Eine Person wurde mit dem Rettungshubschrauber trans­por­tiert werden.

Der Lkw Fahrer blieb, nach ers­ten Informationen, unver­letzt. Möglicherweise erlitt er einen Schock. Sein Fahrzeug wies auch deut­li­che Beschädigungen auf.

Die L361 musste zur Unfallaufnahme, im Unfallbereich, voll gesperrt wer­den. Es kam zu Verkehrsbehinderungen.

Polizeibericht hier

(6 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)