Einbrüche im Rhein-​Kreis Neuss – Polizei ermit­telt

Neuss, Meerbusch, Grevenbroich, Jüchen, Kaarst (ots) – Am Donnerstag (10.12.) nahm die Polizei wie­der kreis­weit Einbruchsdelikte auf.

In Neuss schlu­gen Unbekannte an der Buschstraße zu. Sie hebel­ten ein Fenster auf und ent­wen­de­ten Schmuck und Bargeld aus dem betrof­fe­nen Reihenhaus. Die Tat geschah zwi­schen 17:30 und 19:30 Uhr.

Im Ortsteil Neuss-​Rosellen über­raschte eine Hauseigentümerin, gegen 19 Uhr, drei Einbrecher, die sich gewalt­sam Zutritt zum Keller des Reihenhauses an der Espenstraße ver­schafft hat­ten. Die Täter flüch­te­ten durch den Garten. Eine genauere Beschreibung der Personen oder Informationen zur Beute lie­gen der­zeit noch nicht vor.

An der Kaarster Straße in Neuss hebel­ten Diebe, zwi­schen 16 und 19 Uhr, das Fenster einer Erdgeschosswohnung in einem Mehrfamilienhaus auf. Sie durch­such­ten meh­rere Räume und ent­ka­men uner­kannt mit Uhren und Bargeld.

In Neuss-​Grimmlinghausen war ein Mehrfamilienhaus an der Deutzer Straße Tatort eines Wohnungseinbruchs. Zwischen 15 und 21:15 Uhr, stie­gen Täter durch ein Fenster in eine Erdgeschosswohnung ein und stah­len einen Ring.

In Meerbusch hebel­ten Täter, zwi­schen 15:30 und 19 Uhr, die Balkontür einer Wohnung im ers­ten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses an der Von-​Stauffenberg-​Straße auf. Ihre Beute war Schmuck.

Ebenfalls auf Geld und Schmuck hat­ten es Diebe am Theodor-​Holzschneider-​Platz abge­se­hen, als sie, zwi­schen 15:45 und 1:45 Uhr (Freitag, 11.12.), über die Terrassentür in ein Reihenhaus ein­dran­gen.

In Grevenbroich waren Einbrecher an der Weimarstraße aktiv. Sie gelang­ten in ein Reihenhaus und durch­such­ten ver­schie­dene Schränke und Schubladen. Was sie stah­len, ist noch unbe­kannt. Gegen 20:30 Uhr, hatte ein Nachbar zwei unbe­kannte Personen in sei­nem Garten beob­ach­tet. Sie waren vom Nachbargrundstück über den Zaun in sei­nen Garten geklet­tert. Als sie ihn bemerk­ten, flüch­te­ten sie über ein wei­te­res Nachbargrundstück in Richtung Gartenstraße. Eine genaue Personenbeschreibung war nicht mög­lich.

In Jüchen-​Bedburdyck war ein Einfamilienhaus am Bendweg betrof­fen. Mit mas­si­ver Gewalt ver­such­ten Unbekannte, die rück­wär­tige Terrassentür auf­zu­he­beln. Als dies miss­lang, war­fen sie ein Loch in die Verglasung und stie­gen hin­durch. Sie stah­len eine hoch­wer­tige Kamera und ein IPad. Die Tat geschah wäh­rend der Abwesenheit der Eigentümer, zwi­schen 8:15 und 12:30 Uhr.

In Kaarst „Am Hoverkamp” hebel­ten Einbrecher, zwi­schen 16 und 20:30 Uhr, eben­falls eine Terrassentür auf. Sie durch­such­ten sämt­li­che Räume. Was sie mit­ge­hen lie­ßen, steht der­zeit noch nicht fest.

Die Polizei hat die Ermittlungen in allen genann­ten Fällen auf­ge­nom­men und wer­tet der­zeit die, an den Tatorten vor­ge­fun­de­nen, Spuren aus. Die Kriminalbeamten bit­ten mög­li­che Zeugen, die ver­däch­tige Personen oder Fahrzeuge beob­ach­tet haben, sich unter der Telefonnummer 02131–3000 zu mel­den.

(2 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)