Einbrüche im Rhein-​Kreis Neuss – Polizei ermittelt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss, Meerbusch, Grevenbroich, Jüchen, Kaarst (ots) – Am Donnerstag (10.12.) nahm die Polizei wie­der kreis­weit Einbruchsdelikte auf.

In Neuss schlu­gen Unbekannte an der Buschstraße zu. Sie hebel­ten ein Fenster auf und ent­wen­de­ten Schmuck und Bargeld aus dem betrof­fe­nen Reihenhaus. Die Tat geschah zwi­schen 17:30 und 19:30 Uhr.

Im Ortsteil Neuss-​Rosellen über­raschte eine Hauseigentümerin, gegen 19 Uhr, drei Einbrecher, die sich gewalt­sam Zutritt zum Keller des Reihenhauses an der Espenstraße ver­schafft hat­ten. Die Täter flüch­te­ten durch den Garten. Eine genauere Beschreibung der Personen oder Informationen zur Beute lie­gen der­zeit noch nicht vor.

An der Kaarster Straße in Neuss hebel­ten Diebe, zwi­schen 16 und 19 Uhr, das Fenster einer Erdgeschosswohnung in einem Mehrfamilienhaus auf. Sie durch­such­ten meh­rere Räume und ent­ka­men uner­kannt mit Uhren und Bargeld.

In Neuss-​Grimmlinghausen war ein Mehrfamilienhaus an der Deutzer Straße Tatort eines Wohnungseinbruchs. Zwischen 15 und 21:15 Uhr, stie­gen Täter durch ein Fenster in eine Erdgeschosswohnung ein und stah­len einen Ring.

In Meerbusch hebel­ten Täter, zwi­schen 15:30 und 19 Uhr, die Balkontür einer Wohnung im ers­ten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses an der Von-​Stauffenberg-​Straße auf. Ihre Beute war Schmuck.

Ebenfalls auf Geld und Schmuck hat­ten es Diebe am Theodor-​Holzschneider-​Platz abge­se­hen, als sie, zwi­schen 15:45 und 1:45 Uhr (Freitag, 11.12.), über die Terrassentür in ein Reihenhaus eindrangen.

In Grevenbroich waren Einbrecher an der Weimarstraße aktiv. Sie gelang­ten in ein Reihenhaus und durch­such­ten ver­schie­dene Schränke und Schubladen. Was sie stah­len, ist noch unbe­kannt. Gegen 20:30 Uhr, hatte ein Nachbar zwei unbe­kannte Personen in sei­nem Garten beob­ach­tet. Sie waren vom Nachbargrundstück über den Zaun in sei­nen Garten geklet­tert. Als sie ihn bemerk­ten, flüch­te­ten sie über ein wei­te­res Nachbargrundstück in Richtung Gartenstraße. Eine genaue Personenbeschreibung war nicht möglich.

In Jüchen-​Bedburdyck war ein Einfamilienhaus am Bendweg betrof­fen. Mit mas­si­ver Gewalt ver­such­ten Unbekannte, die rück­wär­tige Terrassentür auf­zu­he­beln. Als dies miss­lang, war­fen sie ein Loch in die Verglasung und stie­gen hin­durch. Sie stah­len eine hoch­wer­tige Kamera und ein IPad. Die Tat geschah wäh­rend der Abwesenheit der Eigentümer, zwi­schen 8:15 und 12:30 Uhr.

In Kaarst „Am Hoverkamp” hebel­ten Einbrecher, zwi­schen 16 und 20:30 Uhr, eben­falls eine Terrassentür auf. Sie durch­such­ten sämt­li­che Räume. Was sie mit­ge­hen lie­ßen, steht der­zeit noch nicht fest.

Die Polizei hat die Ermittlungen in allen genann­ten Fällen auf­ge­nom­men und wer­tet der­zeit die, an den Tatorten vor­ge­fun­de­nen, Spuren aus. Die Kriminalbeamten bit­ten mög­li­che Zeugen, die ver­däch­tige Personen oder Fahrzeuge beob­ach­tet haben, sich unter der Telefonnummer 02131–3000 zu melden.

(2 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)