Grevenbroich: Schnelles Internet für alle Ortsteile

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich – Der Einladung des Bürgermeisters Klaus Krützen waren viele Vereinsvertreter gefolgt. Alle haben sich das Ziel gesetzt, eine zukunfts­fä­hige Internettechnologie sowohl für ihren Ort als auch für das gesamte Stadtgebiet Grevenbroich sicherzustellen.

Im Haus Hartmann konnte Bürgermeister Krützen u. a. Vertreter der Dorf‑, Bürgerschützen- und Sportvereine aus den Ortsteilen Allrath, Neukirchen, Hülchrath, Münchrath, Mühlrath, Hemmerden, Kapellen, Barrenstein, Langwaden und Wevelinghoven begrüßen.

Zunächst galt der Dank den Multiplikatoren aus der Verwaltung. Neben Bürgermeister Krützen nah­men Herr Müller (Leiter des Büros des Bürgermeisters/​Wirtschaftsförderung), Frau Vrijaldenhoven-​Schmitz (Fachbereich Tiefbau) und Frau Lucas (Wirtschaftsförderung Grevenbroich) an der Veranstaltung teil. „Grevenbroich ist bereits heute da ange­kom­men, wo einige andere Kommunen gerne wären. Dies ist nicht zuletzt dem gro­ßen Engagement aller Beteiligten zu ver­dan­ken. Der Wettbewerb der ver­schie­de­nen Anbieter ist deut­lich spür­bar und ein gutes Breitbandangebot ein ent­schei­den­der Standortvorteil einer Kommune“, so die Wirtschaftsförderung Grevenbroich.

Foto: Stadt
Foto: Stadt

Auch Stephan Giese von der Deutschen Glasfaser konnte an die­sem Abend eine posi­tive Nachricht ver­kün­den: „Die aktu­el­len Nachfragebündelungen, die ges­tern zeit­gleich Stichtag hat­ten, wer­den bis Mitte Februar kom­men­den Jahres ver­län­gert. Neben Langwaden, das bereits bei 37% von den erfor­der­li­chen 40% steht (laut Homepage des Unternehmens), haben die Orte Barrenstein, Allrath und Wevelinghoven eine gute Chance. Auch Neukirchen, Teile von Kapellen und Hemmerden, sowie das Schloss Hülchrath selbst, erhal­ten wäh­rend der Bauphase wei­tere Möglichkeiten auf schnel­les Internet.“

Die bereits erfah­re­nen Multiplikatoren (bei­spiels­weise aus Kapellen oder Hemmerden) boten ihre Unterstützung mit noch vor­han­de­nen Flyern, Bannern und wei­te­ren Tipps an.

Herr Krützen schlug ein Treffen in den ein­zel­nen Stadtteilen bis Mitte Januar vor, um kon­krete Hilfestellungen für die Ortschaften zu fin­den, sofern dies zeit­lich noch mög­lich sei. Für wei­tere Infoabende steht die Deutsche Glasfaser eben­falls zur Verfügung.

Im anschlie­ßen­den Austausch wur­den u.a. die Werbemaßnahmen mit „Frau Glupschi“ oder die in der Bevölkerung wenig ver­brei­tete Bedeutung von „FTTH“ diskutiert.

Die Wirtschaftsförderung freut sich beson­de­res über wei­tere Angebote für Gewerbekunden. Voraussichtlich Anfang des kom­men­den Jahres wird Herr Plümacher (DG Business) den Firmen im Gewerbegebiet Wevelinghoven und im Industriegebiet-​Ost die sog. Businesspakete vor­stel­len. Im Moment wird das Potential der Gebiete geprüft. Erste Geschäftskunden konn­ten in Kapellen und Hemmerden bereits über­zeugt werden.

1809 pri­vate Anschlüsse wer­den in Kürze in Grevenbroich ange­schlos­sen. Die Bauphase soll vor­aus­sicht­lich bis Sommer 2016 dau­ern. Wenn Bürger/​innen einen der ers­ten Schritte im Aufbau des neuen Netzes selbst mit­er­le­ben möch­ten, soll­ten sie sich den 16. Dezember 2015 um 11.00 Uhr notie­ren! Die Deutsche Glasfaser lädt alle Interessierten ein, an der POP-​Setzung (Technikraum) in Grevenbroich-​Kapellen Standort, St. Johannisstraße/​Schubertstraße, teilzunehmen.

(4 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)