A57: Umbau im Autobahnkreuz Kaarst frü­her fer­tig als geplant

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst – Der sechs­strei­fige Ausbau der A57 im Bereich des Autobahnkreuzes Kaarst ist drei Wochen frü­her fer­tig als ursprüng­lich geplant. Bereits am kom­men­den Sonntag (13.12.) wer­den damit die neuen sechs Fahrspuren für beide Fahrtrichtungen zur Verfügung stehen.

Nur schlech­tes Wetter könnte noch einen Strich durch die Rechnung machen, weil die abschlie­ßen­den Markierungsarbeiten nur auf tro­cke­ner Fahrbahn mög­lich sind. Auch wird die tem­po­räre Geschwindigkeitsbeschränkung in die­sem Bereich aufgehoben. 

2015-12-11_Kaa_A57_kreuz-kaarst_024Und im Kreuz ver­bleibt noch eine Einschränkung bis April 2016: Die Verbindung von Roermond kom­mend (über die A52) auf die A57 (nach Krefeld) bleibt zum Bau von Lärmschutzwänden gesperrt. Diese Verbindung wird aller­dings wenig genutzt.

85,7 Millionen Euro hat der Ausbau des sechs Kilometer lan­gen Abschnittes gekos­tet. 6,5 Jahre haben die Arbeiten ins­ge­samt gedau­ert, sie soll­ten eigent­lich bis Ende des Jahres lau­fen. 112.000 Fahrzeuge nut­zen jeden Tag die­sen Autobahnabschnitt.
Als nächs­tes baut Straßen.NRW die A57-​Abschnitte zwi­schen KR-​Oppum und Meerbusch sowie Neuss-​Süd und Dormagen auf sechs Fahrspuren aus.
(3 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)