Jüchen: Neue Richtlinien über die Ehrung ver­dien­ter Bürger und Bürgerinnen in Kraft getreten

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Jüchen – Bürgerschaftliches Engagement ist unver­zicht­bar für das Funktionieren der moder­nen Gesellschaft. Es sichert den sozia­len Zusammenhalt und ist das Fundament für eine leben­dige Demokratie.

Die ehren­amt­lich geleis­tete Bürgerarbeit auf vie­len Gebieten des öffent­li­chen und pri­va­ten Lebens wird in der Zukunft eine noch bedeu­ten­dere Rolle spie­len. Viele gesell­schaft­li­che Leistungen und Projekte wären ohne das frei­wil­lige Engagement der Bürgerinnen und Bürger weder zu bewäl­ti­gen noch zu finan­zie­ren. Wer Anteil am Schicksal ande­rer nimmt und sich enga­giert, über­nimmt zugleich Verantwortung und stellt das Gemeinwohl in den Vordergrund.

ln der Gemeinde Jüchen kenn­zeich­net ein aus­ge­präg­ter Gemeinschaftssinn das Zusammenleben. Fernab von jedem per­sön­li­chen Gewinnstreben gibt es in unse­rer Gemeinde sehr viele Bürgerinnen und Bürger, die sich all­täg­lich für ihre Mitmenschen sowie die Gemeinschaft ein­set­zen. lhr hilf­rei­ches Wirken wird in der Öffentlichkeit oft­mals kaum bekannt. Eine per­sön­li­che Würdigung aller Frauen und Männer, die ehren­amt­li­che Arbeit leis­ten, lässt sich aber lei­der nicht umsetzen.

Vor die­sem Hintergrund wol­len Rat und Verwaltung der Gemeinde Jüchen stell­ver­tre­tend für alle ehren­amt­lich Tätigen jedes Jahr im Rahmen einer öffent­li­chen Veranstaltung einige Bürgerinnen und Bürger für ihr ehren­amt­li­ches Wirken wür­di­gen. Durch diese Form der öffent­li­chen Anerkennung soll das bür­ger­schaft­li­che Engagement in unse­rer Gemeinde noch mehr geför­dert wer­den. Ziel ist es, noch mehr Menschen zur Übernahme ehren­amt­li­cher Tätigkeiten zu motivieren.

Bürgerinnen und Bürgern, die sich um das Gemeinwesen der Gemeinde Jüchen ver­dient gemacht haben oder sich sonst im sozia­len Bereich her­aus­ra­gend enga­gie­ren, kön­nen zur Ehrung vor­ge­schla­gen wer­den. Vorschläge kön­nen von jeder­mann ein­ge­reicht wer­den. Vorschlagsberechtigt sind neben natür­li­chen Personen auch Vereine, Verbände und sons­tige Organisationen. Von den Vorschlagsberechtigten soll jähr­lich jeweils nur ein Vorschlag ein­ge­bracht wer­den. Vorschlagsberechtigt sind auch die Mitglieder des Rates, der Ausschüsse sowie die Mitarbeiter der Verwaltung, wobei anonyme Vorschläge keine Berücksichtigung finden.

Vorgeschlagen wer­den kön­nen zum Beispiel:

  • Personen, die sich in beson­de­rer Weise für das Allgemeinwohl ein­ge­setzt haben.
  • Personen, die in her­aus­ra­gen­der Weise über einen län­ge­ren Zeitraum in einem Verein/​Verband gewirkt haben.
  • Personen, die sich sozial, kul­tu­rell, künst­le­risch oder für die Sicherheit der Gemeinde in hohem Maße enga­giert haben.
  • Personen, die sich ein­set­zen für Gleichberechtigung, der Verständigung von Kulturen und Religionen.

Über die Ehrung ent­schei­det der Rat der Gemeinde Jüchen auf Vorschlag des Kultur- und Partnerschaftsausschusses in nicht­öf­fent­li­cher Sitzung. Über die ein­ge­reich­ten Vorschläge, die keine Berücksichtigung fin­den, wird Stillschweigen bewahrt.

Geehrt wer­den sol­len ins­be­son­dere Einzelpersonen auf­grund ihres ehren­amt­li­chen Engagements. Eine Personengruppe wird nur dann gemein­sam gewür­digt, wenn sie eine ehren­amt­li­che Aufgabe gemein­schaft­lich erbringt bzw. erbracht hat. Als ehren­amt­li­ches Engagement gel­ten alle Aktivitäten und Tätigkeiten, die in der Regel unent­gelt­lich für andere bzw. das Gemeinwohl geleis­tet werden.

Gewürdigt wer­den sol­len ins­be­son­dere auch Personen, die weni­ger im Blickpunkt der Öffentlichkeit ste­hen. Da die Ehrungen stell­ver­tre­tend für alle ehren­amt­lich täti­gen Bürgerinnen und Bürger vor­ge­nom­men wer­den, soll bei der Auswahl ein mög­lichst brei­tes Spektrum unter­schied­li­cher Tätigkeiten berück­sich­tigt wer­den. Für die jähr­li­chen Ehrungen sol­len max. vier Personen aus­ge­wählt werden.

Weitere Informationen zum Vorschlagsrecht, den Voraussetzungen und Kriterien sind den Richtlinien und dem Antragsformular zu ent­neh­men. Vorschläge sind schrift­lich bei der Gemeindeverwaltung Jüchen, Am Rathaus 5, 41363 Jüchen, bis zum 31. Januar 2016 ein­zu­rei­chen. Formulare für die Vorschläge sowie die Richtlinien kön­nen auf der Homepage der Gemeinde, www​.jue​chen​.de unter Bürgerservice her­un­ter­ge­la­den werden.

(3 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)