Kaarst: Schwerer Verkehrsunfall auf der A57 Richtung Krefeld – Höhe Auffahrt Büttgen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst – (Feuerwehrmeldung) Nach einem Auffahrunfall, am heu­ti­gen Montag den 07.12.2015 gegen 09:15 Uhr, zwi­schen einem LKW und einem Kleintransporter, war der Fahrer des Kleintransporters in sei­nem Fahrerhaus, im Beinbereich eingeklemmt. 

Polizei und Rettungsdienst waren bereits vor Eintreffen der Feuerwehr am Ort. Aufgrund der Unfallsituation, musste die Autobahn für ca. 30 min voll gesperrt werden.

Die ver­letzte Person wurde durch den Rettungsdienst erst­ver­sorgt und im Anschluss durch die Feuerwehr, mit­tels hydrau­li­schem Rettungsgerät, aus sei­nem Fahrerhaus befreit. Die ver­letzte Person wurde durch den Notarzt und Rettungsdienst ver­sorgt und in ein Krankenhaus transportiert.

Zwischenzeitlich konnte eine Fahrbahn der drei­spu­ri­gen Autobahn für den Verkehr wie­der frei­ge­ge­ben wer­den. Ausgelaufene Betriebsmittel sind durch Feuerwehrkräfte besei­tigt wor­den. Bis zur abschlie­ßen­den Bergung der Unfallfahrzeuge ver­blieb das KEF (Kleineinsatzfahrzeug) der Feuerwehr Neuss vor Ort.

Polizeimeldung

Düsseldorf (ots) – +++Meldung der Autobahnpolizei+++ – Neuss – A 57 in Richtung Krefeld – Verkehrsunfall am Stauende – Ein Schwerverletzter – 3.000 Meter Stau – 25.000 Euro Sachschaden
Montag, 7. Dezember 2015, 9.11 Uhr

Bei einem Unfall am Stauende heute Morgen auf der A 57 bei Neuss wurde ein 26-​jähriger Niederländer so schwer ver­letzt, dass er zur sta­tio­nä­ren Behandlung in ein Krankenhaus ein­ge­lie­fert wer­den musste. Die Auffahrt Büttgen musste in Richtung Krefeld für etwa eine Stunde gesperrt wer­den. Die Behinderungen auf der Hauptfahrbahn dau­er­ten bis gegen 12 Uhr an.

Nach den bis­he­ri­gen Ermittlungen hatte sich zur Unfallzeit in Höhe der Anschlussstelle Büttgen auf­grund des hohen Verkehrsaufkommens ein Stau gebil­det. Ein 26-​jähriger Verkehrsteilnehmer aus den Niederlanden über­sah das Stauende und fuhr mit sei­nem Gespann (Klein-​Lkw mit Pritsche und Anhänger) unge­bremst auf einen Sattelzug (40-​Tonner) auf. Der Sattelzug wurde von einem 42-​jährigen Fahrer aus Litauen gelenkt.

Bei dem Aufprall wurde der Niederländer mit sei­nem Fahrzeug unter dem Sattelauflieger ein­ge­klemmt und musste durch die Feuerwehr Neuss mit­tels Hydraulikscheren befreit wer­den. Der Fahrer des Klein-​Lkw erlitt schwere Verletzungen und wurde mit einem Rettungswagen in ein Neusser Krankenhaus gebracht. Der Fahrer aus Litauen blieb unver­letzt. Die bei­den Lastzüge wur­den stark beschä­digt. Das Gespann aus den Niederlanden, bela­den mit zwei Pkw, musste abge­schleppt werden.

(16 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)