Grevenbroich: Fettbrand im Imbiss – Inhaber reagierte rich­tig

Grevenbroich‐​Frimmersdorf – Gegen 12:20 Uhr erfolgte eine Alarmierung der Grevenbroicher Feuerwehr in die Ortslage Frimmersdorf an der Erftstraße. Hier sollte in einem Imbiss eine Fritteuse bren­nen.

Mit Eintreffen der ers­ten Kräfte, auch des LZ Frimmersdorf, konnte die Meldung bestä­tigt wer­den. Beim Anheizen einer Fritteuse war, aus bis­her unbe­kann­ten Gründen, das Fett in Brand gera­ten. Noch vor Eintreffen der Feuerwehr hatte der Betreiber eine Löschdecke über den Brandherd gewor­fen. Dennoch erfolgte ein Verrauchung.

Fettbrände dür­fen unter kei­nen Umständen mit Wasser in Berührung kom­men. Das Wasser ver­dampft sofort und nimmt bren­nende Fetttröpfchen dabei mir. Gewaltige Stichflammen wären die Folge.

Die Feuerwehr betrat die Räumlichkeiten unter Atemschutz und setzte Pulver‐ und CO2‐​Löschgeräte ein. Die Räumlichkeiten sowie die Wohnungen über dem Ladenlokal wur­den geräumt. Im Haus und Geschäft erfolgte eine Durchlüftung mit Hochdruckventilatoren.

Zu grö­ße­ren Gebäudeschäden kam es, nach ers­ten Informationen, nicht. Personen kamen nicht zu Schaden. Im Einsatz waren Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei.

Weitere Infos fol­gen

(15 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)