Dormagen: Bürgerversammlung zu Flüchtlingsunterkünften

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen-​Horrem – Um drin­gend benö­tigte Plätze für Flüchtlinge zu schaf­fen, wird die Stadt vor­aus­sicht­lich bereits bis Ende Januar zwei neue Unterkünfte vor der Sportanlage in Horrem und im Gewerbegebiet TopWest an der Kieler Straße errichten.

Der städ­ti­sche Hauptausschuss stimmte die­sen bei­den Vorhaben in sei­ner Sitzung am vori­gen Freitag zu. Die Belegung wei­te­rer Turnhallen im Stadtgebiet soll so ver­mie­den wer­den. Über die Pläne für die bei­den Unterkünfte infor­miert die Stadtverwaltung in einer Bürgerversammlung am Freitag, 4. Dezember, um 18.30 Uhr im Bürgerhaus an der Knechtstedener Straße 18.

Wegen der gegen­wär­tig hohen Flüchtlingszuweisungen für Dormagen müs­sen wir rasch han­deln. Daher bit­ten wir um Verständnis für das kurz­fris­tige Vorgehen der Stadt“, sagt Bürgermeister Erik Lierenfeld. An der Sportanlage in Horrem sol­len Wohncontainer für bis zu 100 Menschen auf­ge­stellt wer­den. Die Unterkunft wird an der glei­chen Stelle errich­tet, wo bis vor weni­gen Monaten noch eine Baracke für Asylsuchende stand.

Im Gewerbepark TopWest kann die Stadt eine pri­vate Fläche gegen­über der Feuerwache an der Kieler Straße anmie­ten. Hier sind Wohncontainer für bis zu 150 Menschen vorgesehen.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)