Rommerskirchen: Erster Roman „Hummelliebe“ – Lokale Autorin

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rommerskirchen – Andrea Agnes Annette Moll ist das Pseudonym der in Rommerskirchen leben­den Autorin Andrea Hausmann. 

Ihr ers­ter Roman, „Hummelliebe“ ist eine teil­weise auto­bio­gra­fi­sche Geschichte und eine Liebeserklärung an Mensch und Tier, an das Leben und ihren Wohnort Rommerskirchen. Jetzt stellt die Autorin ihr Erstlingswerk vor.

Aufgewachsen in dem Ortsteil Eckum, ist die Autorin mit der Gemeinde Rommerskirchen ver­wach­sen. Sie hat zwei erwach­sene Kinder und lebt mit ihnen und ihren Haustieren auf dem Land. Seit sie schrei­ben konnte, schreibt sie uner­müd­lich. Ihren ers­ten bewuss­ten Erfolg ver­zeich­nete sie mit neun Jahren. Sie hatte im Deutschunterricht für eine Lügengeschichte eine eins plus mit Sternchen bekommen.

Als gelernte Bankkauffrau, frei­be­ruf­li­che Trauerrednerin und heute tätig im Bereich Öffentlichkeitsarbeit, hat sie es geschafft, dass sie immer das machen durfte, was ihr am meis­ten Spaß berei­tete: schreiben.

Keiner könnte es bes­ser aus­drü­cken als die Autorin selbst, “Mein Buch ist wie ein Freund, mit dem ich gerne meine Zeit ver­bringe. Wenn ich schreibe, ver­sinke ich in die Geschichte mei­nes Romans und bin unter­wegs mit den han­deln­den Personen, die alle meine Freunde sind.“

Lange Zeit suchte Andrea Hausmann nach einem geeig­ne­ten Spendenobjekt, beglei­tend zu ihrem Buch, das sie nach­hal­tig mit einem klei­nen Beitrag unter­stüt­zen kann. Sie hat sich für die Initiative „Deutschland summt“ ent­schie­den. „ Auf mei­nen Lesungen werde ich den Erlös eini­ger Exemplare mei­ner „Hummelliebe” spen­den und meine Gäste dür­fen, wenn sie mögen, auf­sto­cken. Erste Informationen hat die Stiftung für Mensch und Umwelt mir zur Verfügung gestellt“. Den Wildbienen in Deutschland geht es nicht gut. Was der Mensch dage­gen unter­neh­men kann, ist ganz einfach.

Eine Fortsetzung die­ses Romans ist bereits in Arbeit. Die Lesung in Rommerskirchen, am 29.11.2015 ist so gut wie ausgebucht.

Ein wei­te­rer Termin fin­det in Köln-​Lindenthal, im Café am Stadtwald, Dürener Str. 357–359, 14.12.2015 um 15.30 Uhr statt.

Hummelliebe bestellen

(4 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)