Rheinbahn – Vorbeugendes Tempolimit – Teil der Silberpfeilflotte fährt mit 40 km/​h Höchstgeschwindigkeit

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Ab heute, Donnerstag den 26.11.2015, wird ein Teil der „Silberpfeil“ Straßenbahnen der Rheinbahn mit ver­rin­ger­ter Höchstgeschwindigkeit fahren. 

Grund dafür ist eine Rissbildung an der Halterung einer Primärfeder eines Triebfahrwerks eines ein­zel­nen Fahrzeugs. Diese Feder ver­bin­det die Achse mit dem Fahrwerksrahmen.

Die Fahrzeuge, in denen bau­glei­che Teile ver­baut wur­den, wer­den aus Vorsorgegründen ab sofort nur mit einer Höchstgeschwindigkeit von 40 km/​h ein­ge­setzt. Der Schaden ist bis­her nur an einem Wagen aufgetreten.

Die rest­li­chen Fahrzeuge des glei­chen Bautyps wer­den alle unter­sucht. Betroffen sind sechs NF8-​Bahnen und 28 Fahrzeuge der Baureihe NF10.

Durch die redu­zierte Höchstgeschwindigkeit kann es auf den Linien 701, 707 und 709 zu leich­ten Verspätungen kommen.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)