Korschenbroich: Flüchtlingskinder und Eltern ler­nen Jugendeinrichtung kennen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Korschenbroich-​Glehn – Rund 20 Kinder aus Flüchtlingsfamilien kamen gerade zum gemein­sa­men Basteln und unbe­schwer­ten Spielen in die Jugendeinrichtung „SinnFlut“ in Glehn.

Viele hat­ten ihre Eltern oder andere Verwandte mit­ge­bracht, so dass ins­ge­samt rund 60 Flüchtlinge zusam­men Engagierten aus dem Elterngesprächskreises, den ehren­amt­li­chen Helfer des „Asylkreises Glehn“ und mit Mitarbeitern des Kreis-​Jugendamtes einen gemüt­li­chen Nachmittag ver­brin­gen konnten.

Foto: Stadt
Foto: Stadt

Die Familien aus dem Elterngesprächskreis hat­ten selbst den Kuchen und die Getränke bei­gesteu­ert. Katrin Zajfert vom Kreis-​Jugendamt und drei Teamer zeig­ten den Jungen und Mädchen unter ande­rem, wie sie im Handumdrehen mit nur weni­gen Pinselstrichen aus lee­ren gespül­ten Babygläschen eine bunte Vase machen kön­nen. „Wir haben bereits rund 8 Kinder aus Flüchtlingsfamilien, die immer wie­der in unsere Jugendeinrichtung ‚SinnFlut‘ kom­men und Kontakt zu Gleichaltrigen Glehnern finden.

Dank Unterstützung des Elterngesprächskreises und der ehren­amt­li­chen Flüchtlingshelfer haben wir nun noch Kontakt zu wei­te­ren Familien gefun­den“, sagt Stadtjugendpfleger Reinhard Giese. Diesen will das Organisationsteam, zu dem auch Petra Köhnen aus dem Sozialamt gehört, nun hal­ten und ausbauen.

Das nächste Projekt, das das übli­che Tagesprogramm ergänzt, ist schon geplant: „Ab Februar 2016 wer­den wir mit Hilfe der Jugend-​Musikschule des Rhein-​Kreises eine Musikreihe für Kinder aus Flüchtlingsfamilien und für Glehner Kinder star­ten. Musik ver­bin­det, so bauen wir eine Brücke zwi­schen ein­hei­mi­schen und neu ange­kom­me­nen Kindern“, sagt Giese.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)