Einbrecher in Neuss, Grevenbroich, Jüchen und Kaarst aktiv

Neuss, Grevenbroich, Jüchen, Kaarst (ots) – Der Polizei wur­den am Dienstag (24.11.) fol­gende Tageswohnungseinbrüche gemel­det:

In Neuss hebel­ten bis­lang unbe­kannte Täter das rück­wär­tige Küchenfenster im Erdgeschoss eines Einfamilienhauses „Am Kotthauserweg” auf und gelang­ten so hin­ein. Anschließend durch­such­ten sie sämt­li­che Schränke und Behältnisse. Die Diebe stah­len ein I‑Pad und flüch­te­ten offen­bar wie­der durch das auf­ge­bro­chene Küchenfenster. Die Tatzeit lag zwi­schen 15:15 und 18 Uhr.

In Grevenbroich wähl­ten Anwohner der Orkener Straße den Notruf der Polizei, als sie, gegen 10:45 Uhr, zwei fremde Personen auf dem Nachbargrundstück wahr­nah­men. Sie hat­ten die zwei 20 bis 25 Jahre alten Männer mit dunk­ler Hautfarbe dabei beob­ach­tet, wie diese sich hin­ter das Einfamilienhaus bega­ben. Die Polizei stellte spä­ter fest, dass ein rück­wär­ti­ges Fenster auf­ge­bro­chen war. Die Streifenbeamten durch­such­ten das Haus nach den Verdächtigen, doch diese waren bereits geflo­hen. Nach Zeugenaussagen tru­gen die Täter graue Mützen, Handschuhe und eine oliv­grüne Tasche. Bislang steht nicht fest, ob sie Beute mach­ten.

In Jüchen schlu­gen Unbekannte, zwi­schen 17:45 und 22:15 Uhr, an der Oststraße im Stadtteil Bedburdyck zu. Sie ent­fern­ten mit bra­chia­ler Gewalt einen Kellerrost und hebel­ten das dahin­ter gele­gene Fenster auf. Die Diebe lie­ßen eine Münzsammlung (Fünf- und Zehn-​DM Sonderprägungen) mit­ge­hen.

An der Broicherdorfstraße in Kaarst hebel­ten Täter ein Fenster im Erdgeschoss eines Einfamilienhauses auf. Sie durch­such­ten meh­rere Zimmer nach Wertgegenständen und stah­len Schmuck. Die Tat geschah, wäh­rend der Abwesenheit der Eigentümer, zwi­schen 15 und 23 Uhr.

In allen genann­ten Fällen hat die Polizei ein Ermittlungsverfahren ein­ge­lei­tet. Zeugenhinweise nimmt das zustän­dige Kriminalkommissariat unter der Telefonnummer 02131–3000 ent­ge­gen.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)