Neuss: A46 – Verkehrsunfall mit 3 PKW – Person im Fahrzeug eingeschlossen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich – (Feuerwehr Neuss) Zu einem schwe­ren Verkehrsunfall unter Beteiligung dreier PKW wur­den die Feuerwehr und der Rettungsdienst frü­hen Montagabend auf BAB 46 in Fahrtrichtung Heinsberg gerufen.

Bei dem Unfall wur­den ins­ge­samt 3 Personen ver­letzt, zwei davon schwer. Bei Eintreffen der ers­ten Rettungskräfte wurde sofort die medi­zi­ni­sche Erstversorgung aller Verunfallten ein­ge­lei­tet. Während sich zwei der ver­letz­ten Personen selb­stän­dig aus ihrem Fahrzeug ret­ten konn­ten, musste eine Patientin mit schwe­rem Gerät von der Feuerwehr aus ihrem Fahrzeug befreit werden.

Hierzu musste das Dach ihres Geländewagens abge­trennt wer­den um im Anschluss die end­gül­tige Rettung aus dem Fahrzeug ein­lei­ten zu kön­nen. Die scho­nende Rettung wurde unter stän­di­ger not­ärzt­li­cher Begleitung durch­ge­führt. Neben den übli­cher­weise durch­zu­füh­ren­den medi­zi­ni­schen Erstmaßnahmen waren durch die gerin­gen Temperaturen ins­be­son­dere auch Vorkehrungen zur Vermeidung einer Unterkühlung notwendig.

Alle Verletzten wur­den in umlie­gende Krankenhäuser trans­por­tiert. Durch den mar­kan­ten Unfallhergang waren Trümmerteile der betei­lig­ten Fahrzeuge rund 200 Meter auf der Fahrbahn ver­teilt. Die Feuerwehr unter­stützte bei den Bergungs- und Aufräumarbeiten. Durch den Unfall musste die Autobahn in Fahrtrichtung Heinsberg gesperrt werden.

Anmerkung/​Ergänzung:
Bereits am Mittag des 23.11.2015 wurde die Feuerwehr Neuss zu einem wei­te­ren Verkehrsunfall unter Beteiligung zweier LKW auf die A 57 in Fahrtrichtung Köln alar­miert. Eine Person wurde bei dem Unfall ver­letzt und ins Krankenhaus transportiert.

In bei­den Fällen gelang es den Einsatzkräften nur unter erschwer­ten Bedingungen die Einsatzstelle schnellst­mög­lich zu errei­chen! Das früh­zei­tige Bilden und Beibehalten einer Rettungsgasse sind für einen schnel­len und wir­kungs­vol­len Rettungseinsatz unbe­dingt erforderlich.

Im Einsatz waren: Feuerwehr und Rettungsdienst waren ins­ge­samt mit 33 Einsatzkräften vor Ort. (haupt­amt­li­cher Rüstzug, Löschzug Holzheim, 2 RTW, 2 Notärzte)

(4 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)