Neuss: Täterin for­dert Geld unter Vorhalt einer Spritze

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) – In den Toilettenräumen eines Parkhauses in der Neusser Innenstadt drohte am Donnerstag (19.11.), gegen 13 Uhr, eine bis­lang unbe­kannte junge Frau einer 69-​jährigen Neusserin, sie mit einer angeb­lich HIV-​kontaminierten Spritze zu stechen. 

Die Täterin ließ erst nach Aushändigung von Bargeld von ihrem Opfer ab und flüch­tete in Richtung Zollstraße /​Mühlenstraße. Bei der 69-​Jährigen saß der Schreck noch tief, als sie spä­ter gegen­über der Polizei den Sachverhalt schil­derte und die Täterin beschrieb.

  • Demnach han­delte es sich bei der Flüchtigen um eine etwa 25 bis 30-​jährige Frau, von schlan­ker bis hage­rer Statur, die circa 160 bis 165 Zentimeter groß war und ihre schwar­zen, lan­gen Haare zum Zopf gebun­den trug.
  • Die Täterin sprach akzent­frei Deutsch.
  • Sie trug einen beige/​braun gespren­kel­ten Wollschal, einen schwar­zen, knie­lan­gen Mantel mit Kapuze, schwarze Wildlederstiefeletten und eine enge, weiße Hose.

Die Polizei fahn­dete im Innenstadtbereich nach der beschrie­be­nen Person, konnte diese aber nicht mehr antref­fen. Darum suchen die Ermittler der Kripo nun drin­gend Zeugen, die Hinweise auf die Gesuchte oder deren Aufenthaltsort geben kön­nen. Die Zuständigen Sachbearbeiter sind unter der Telefonnummer 02131–3000 erreichbar.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)