Rhein-​Kreis Neuss: Feuerwehren in Sturmeinsätzen – Bäume blo­ckie­ren Straßen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss – Bäume die auf Straßen stürz­ten und lose Äste die eine Gefahr dar­stell­ten erfor­der­ten zahl­rei­che Einsätze der Feuerwehren im Kreisgebiet. In der Nacht von Dienstag (17.11.) bis Mittwoch (18.11.) musste die Wehr über zehn Einsätze absolvieren.

Betroffen waren Grevenbroich, Rommerskirchen, Meerbusch, Dormagen und Korschenbroich. Der Deutsche Wetterdienst hatte vorab schon vor schwe­ren Sturmböen gewarnt:

Es tre­ten Sturmböen mit Geschwindigkeiten zwi­schen 65 km/​h (18m/​s, 35kn, Bft 8) und 85 km/​h (24m/​s, 47kn, Bft 9) aus süd­west­li­cher Richtung auf. In Schauernähe muss mit schwe­ren Sturmböen bis 95 km/​h (26m/​s, 51kn, Bft 10) gerech­net werden.”

Über die Höhe der Sachschäden lie­gen gegen­wär­tig noch keine Informationen vor.

(2 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)