Neuss: Gefahrgut Lkw undicht – ABC-​Alarm im Hafen – 3 Personen verletzt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss-​Hafen – Gegen 16:00 Uhr wurde für die Feuerwehr ABC-​Alarm aus­ge­löst. Ein Gefahrgut Lkw befand sich zu die­sem Zeitpunkt im Hafen auf einem Parkplatz an der Tilsiter Straße. Aus bis­her unbe­kann­ter Ursache ver­lor das Fahrzeug die gefähr­li­che, flüs­sige Ladung.

Drei Personen hat­ten zu die­sem Zeitpunkt bereits die gif­ti­gen Dämpfe ein­ge­at­met oder Kontakt mit der Flüssigkeit. Die Betroffenen wur­den vom Rettungsdienst betreut und gel­ten als „ver­letzt”. Nach Aussage der Feuerwehr kann diese Substanz zeit­ver­zö­gert wir­ken. Ein vor­über­ge­hen­der Aufenthalt in einem Krankenhaus wurde daher angeordnet.

2015-11-17_Ne_abc-alarm_hafen_109Die Feuerwehr sperrte den Bereich um den defek­ten Lkw weit­räu­mig ab. Mit Chemieschutzanzügen und Atemschutzmasken unter­such­ten Feuerwehrkräfte das Fahrzeug und bar­gen Ladeunterlagen. Rettungswagen stan­den für Notfälle bereit.

Nach der Untersuchung des Fahrzeuges erfolgte die Dekontaminierung. Diese geschah in einer spe­zi­el­len Waschstation. Bis auf die Unterwäsche wur­den die Anzüge und Kleidung in spe­zi­el­len Säcken ver­packt und verschlossen.

Nach vor­lie­gen­den Informationen soll die Flüssigkeit in ein spe­zi­el­les Behältnis abge­las­sen wer­den. Eine Gefährdung für die Bevölkerung soll, nach vor­lie­gen­den Informationen, nicht bestan­den haben.

Polizeimeldung hier

Feuerwehrbericht

Alarmierungszeit: 15:57 Uhr Einsatzende: 19:30 Uhr
Kräfte im Einsatz: 37 Kräfte in Bereitschaft: 12

Auf einem Betriebsgelände an der Tilsiter Straße lie­fen aus einem Gefahrgut-​Tankcontainer geringe Mengen an Gefahrgut aus.

Sofort wurde der Bereich des Betriebsgeländes groß­räu­mig durch die Feuerwehr unter Atemschutz abge­sperrt, die anlie­gen­den Gebäude kon­trol­liert und geräumt. 3 Mitarbeiter des Betriebes wur­den ret­tungs­dienst­lich erst­ver­sorgt und zur wei­te­ren Inaugenscheinnahme einem Krankenhaus zugeführt.

Unter stän­di­gen Messungen wurde das aus­lau­fende und ent­zünd­bare Medium auf­ge­fan­gen und die bereits aus­ge­tre­te­nen Mengen Gefahrgut mit spe­zi­el­lem Bindemittel gebun­den. Die mit dem Medium kon­ta­mi­nier­ten Ausrüstungsgegenstände sowie das kon­ta­mierte Bindemittel wer­den durch eine Fachfirma entsorgt.

Eingesetzte Kräfte /​Löschzüge:
Hauptamtliche Kräfte (LZ 1, LZ 2), Stadtmitte (LZ 11) , Einsatzleiter: Dirk Diederichs, Rettungsdienst, Polizei

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)