Neuss: Gefahrgut Lkw undicht – ABC-​Alarm im Hafen – 3 Personen ver­letzt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Neuss-Hafen – Gegen 16:00 Uhr wurde für die Feuerwehr ABC-Alarm ausgelöst. Ein Gefahrgut Lkw befand sich zu diesem Zeitpunkt im Hafen auf einem Parkplatz an der Tilsiter Straße. Aus bisher unbekannter Ursache verlor das Fahrzeug die gefährliche, flüssige Ladung.

Drei Personen hatten zu diesem Zeitpunkt bereits die giftigen Dämpfe eingeatmet oder Kontakt mit der Flüssigkeit. Die Betroffenen wurden vom Rettungsdienst betreut und gelten als "verletzt". Nach Aussage der Feuerwehr kann diese Substanz zeitverzögert wirken. Ein vorübergehender Aufenthalt in einem Krankenhaus wurde daher angeordnet.

2015-11-17_Ne_abc-alarm_hafen_109Die Feuerwehr sperrte den Bereich um den defekten Lkw weiträumig ab. Mit Chemieschutzanzügen und Atemschutzmasken untersuchten Feuerwehrkräfte das Fahrzeug und bargen Ladeunterlagen. Rettungswagen standen für Notfälle bereit.

Nach der Untersuchung des Fahrzeuges erfolgte die Dekontaminierung. Diese geschah in einer speziellen Waschstation. Bis auf die Unterwäsche wurden die Anzüge und Kleidung in speziellen Säcken verpackt und verschlossen.

Nach vorliegenden Informationen soll die Flüssigkeit in ein spezielles Behältnis abgelassen werden. Eine Gefährdung für die Bevölkerung soll, nach vorliegenden Informationen, nicht bestanden haben.

Polizeimeldung hier

Feuerwehrbericht

Alarmierungszeit: 15:57 Uhr Einsatzende: 19:30 Uhr
Kräfte im Einsatz: 37 Kräfte in Bereitschaft: 12

Auf einem Betriebsgelände an der Tilsiter Straße liefen aus einem Gefahrgut-Tankcontainer geringe Mengen an Gefahrgut aus.

Sofort wurde der Bereich des Betriebsgeländes großräumig durch die Feuerwehr unter Atemschutz abgesperrt, die anliegenden Gebäude kontrolliert und geräumt. 3 Mitarbeiter des Betriebes wurden rettungsdienstlich erstversorgt und zur weiteren Inaugenscheinnahme einem Krankenhaus zugeführt.

Unter ständigen Messungen wurde das auslaufende und entzündbare Medium aufgefangen und die bereits ausgetretenen Mengen Gefahrgut mit speziellem Bindemittel gebunden. Die mit dem Medium kontaminierten Ausrüstungsgegenstände sowie das kontamierte Bindemittel werden durch eine Fachfirma entsorgt.

Eingesetzte Kräfte / Löschzüge:
Hauptamtliche Kräfte (LZ 1, LZ 2), Stadtmitte (LZ 11) , Einsatzleiter: Dirk Diederichs, Rettungsdienst, Polizei

 

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Leserhinweise oder Tipps

Bitte geben Sie ihre E-Mail ein, sodass wir in Kontakt bleiben können.