Rhein-​Kreis Neuss: Das Kreistiefbauamt infor­miert – Fahrbahnsanierung Kreisstraße 33 – Sperrung

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich – Ende der 47. Kalenderwoche (ab dem 19. November bis 21. November) erfolgt die Erneuerung der Deckschicht der Kreisstraße 33 (K33) in Höhe des Jägerhofes in Grevenbroich. 

Konkret han­delt es sich um die Herzogstraße in Hülchrath (Abschnitt von der Einmündung „Am Jägerhof” bis zu der Tankstelle an der L142). Dieser Bereich der K33 wird für diese Zeit voll gesperrt, die Kreuzung L142/​K33 sowie die K33 in Fahrtrichtung Neukirchen sind hier­von nicht betroffen.

Der Busverkehr erhält eine Ausnahmegenehmigung und darf den voll gesperr­ten Bereich in Absprache mit den Baustellenmitarbeitern passieren.

Der Verkehr in Fahrtrichtung Hülchrath wird wäh­rend der Bauzeit über Neuss (über die L142, die B477 und die L201) umgeleitet.

(20 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

2 Kommentare

  1. Der Busverkehr erhält eine Ausnahmegenehmigung und darf den voll gesperr­ten Bereich in Absprache mit den Baustellenmitarbeitern passieren.”

    Ich denke, dass Feuerwehr und Krankenwagen mit Sonderrechten im Notfall eine gleich­lau­tende Ausnahmegenehmigung erhalten.

  2. Diese Umleitungsempfehlung ist ja für die Anwohner wohl mehr als inakzeptabel!
    150m Baustelle, dafür 11 km Umweg fahren?

    Wie wird denn sicher­ge­stellt, dass Feuerwehr und Krankenwagen recht­zei­tig den Ort erreichen???
    So wie im letz­ten Jahr beim Brand auf der Jahnstrasse nach 25 Minuten?

    Lächerlich!

    Wolfgang Pesch

Kommentare sind deaktiviert.