Neuss: Tatverdächtiger stahl Radzierblenden – 42 Jähriger nach Zeugenhinweis gestellt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss-​Furth (ots) – Ein auf­merk­sa­mer Spaziergänger beob­ach­tete am Sonntagabend (15.11.), gegen 18:00 Uhr, einen ver­däch­ti­gen Mann, der sich auf dem Betriebsgelände eines Autohändlers an der Römerstraße aufhielt. 

Der bis dato Unbekannte stol­zierte um die dort abge­stell­ten Gebrauchtwagen herum. Als er sich ent­deckt fühlte, ver­steckte er sich immer wie­der zwi­schen den Autos. Intuitiv infor­mierte der Zeuge die Polizei, eine Personenbeschreibung lie­ferte er gleich mit.

Polizeibeamten stell­ten den ver­däch­ti­gen Mann, einen 42 Jährigen aus Wuppertal, wenige Augenblicke spä­ter, ver­steckt zwi­schen den gepark­ten Wagen. Wie sich kurz dar­auf her­aus­stellte, hatte der Tatverdächtige an über 20 Autos die Radzierblenden abmon­tiert und in zwei Plastiktüten deponiert.

Der 42 Jährige wurde vor­läu­fig fest­ge­nom­men, Kriminalbeamte über­nah­men die wei­te­ren Ermittlungen. Der Wuppertaler ist in sei­ner Vernehmung gestän­dig. Er gab an, auf­grund von Geldproblemen die Radblenden gestoh­len zu haben, in der Absicht, diese auf einem Internetverkaufsportal zu Geld zu machen. Ihn erwar­tet nun ein Strafverfahren.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)