Meerbusch: Gefälschte Email kur­siert im Internet

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch (ots) – Im Internet und in den sozia­len Netzwerken kur­siert eine Mail, die den Anschein erweckt, dass sie von offi­zi­el­ler Seite der Stadt Meerbusch stammt. 

Hierin wer­den Hinweise auf eine Bedrohung von Schulen dar­ge­stellt und den Eltern wird frei gestellt, die Kinder zur Schule zu schi­cken. Diese Mail ent­behrt jeg­li­cher Grundlage. Die Kreispolizeibehörde Neuss weist dar­auf hin, dass es kei­nen kon­kre­ten Anlass gibt, der sol­che Ängste begrün­den würde.

Die Staatsschutzdienststelle beim Polizeipräsidium Düsseldorf hat die Ermittlungen zum Versender die­ser Nachricht auf­ge­nom­men und ein Strafverfahren eingeleitet.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)