Neuss: Jugendgerechte Internetpräsenz – neuss​was​geht​.de

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Um die Neusser Jugendlichen bes­ser über die Angebote der Jugendarbeit zu infor­mie­ren, hat das Jugend­amt der Stadt Neuss die neue, jugend­ge­rechte Internetpräsenz www​.neuss​was​geht​.de gestaltet. 

Hier kön­nen sich die Jugend­lichen über die Neusser Jugend­einrichtungen und –ver­bände mit ihren Angeboten infor­mie­ren. Ein Kalender zeigt alle täg­lichen oder beson­deren Termine für Jugendliche. Zudem wird auch ein inter­ak­ti­ver Bereich ver­füg­bar sein, den die Jugend­lichen selbst gestal­ten kön­nen, etwa mit Video- oder Audiospots.

Aktuell ver­füg­bar sind Beiträge aus den Bereichen Skaten und Dancebattles sowie Video­botschaften von Jugend­lichen ver­füg­bar. „Wir wol­len keine Themen vor­ge­ben, son­dern die Jugendlichen selbst ent­schei­den las­sen, was für sie interes­sant ist.“ erläu­tert Joachim Wittkowski, Leiter des Greyhound Connect. „Die Seite lebt damit natür­lich davon, dass sich mög­lichst viele Jugendliche beteiligen.“

Die neue Homepage ist ein Resultat der gro­ßen Jugend­befragung 2014. Vorgeschlagen wurde von den Teilnehme­rinnen und Teil­nehmern, die Angebote der Jugendarbeit gebün­delt dar­zu­stel­len. Stadtjugendpfleger Götz Barkey beschreibt ein wei­te­res Ziel der neuen Homepage:

Wir wol­len über die Homepage auch die Jugendlichen errei­chen, die den Weg in die Jugendeinrichtungen sonst nicht fin­den.“ Die in der Jugendbefragung gesam­mel­ten Anregungen der Neusser Kinder und Jugendlichen wur­den auch Teil der wissenschaft­lichen Empfehlungen der FH Düsseldorf, deren Institut für sozialraum­orientierte Praxisforschung und Entwicklung die Umfrage aus­wer­tete. An der Namensgebung der neuen Home­page waren daher auch die Neusser Jugendlichen beteiligt.

Die Seite lebt natür­lich davon, dass sich mög­lichst viele Jugendliche betei­li­gen.“, so Wittkowksi. Das Team des Greyhound Connect, Bergheimer Straße 163, sucht daher noch Unterstützung durch Kinder und Jugendliche, die an der Weiterentwicklung der Homepage mit­wir­ken wollen.

(2 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)