Jüchen: Bürgerschützen- und Heimatverein lädt zur Volkstrauertag Gedenkfeier

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Jüchen – Die Gedenkfeier zum Volkstrauertag zählt auch in Jüchen zum fes­ten Bestandteil des Jahreskalenders. 

Seit eini­gen Jahren lie­gen Gestaltung und Durchführung der Feier in den Händen des Bürgerschützen- und Heimatvereins, der auch in die­sem Jahr wie­der die Bevölkerung herz­lich zur Teilnahme einlädt.

Am kom­men­den Samstag (14. November) for­miert sich um kurz vor 16 Uhr auf dem Jüchener Marktplatz der Zug zum Ehrenmal auf dem Friedhof, an dem die Gedenkfeier zum dies­jäh­ri­gen Volkstrauertag statt­fin­det. Musikalisch gestal­tet wird die Feier unter ande­ren vom Kirchenchor Hochneukirch-​Jüchen-​Otzenrath sowie Daniel März an der Gitarre.

Die Gedenkansprache hält der Bundestagsabgeordnete Ansgar Heveling, Schützenpräsident Thomas Lindgens wird die Totenehrung vor­neh­men. Schülerinnen und Schüler der Realschule Jüchen wer­den durch eigene Textbeiträge die Feier bereichern.

Die Ehrenwache stellt der Löschzug Jüchen der Freiwilligen Feuerwehr. Veranstaltet wird die Gedenkfeier vom Bürgerschützen- und Heimatverein Jüchen, des­sen Präsident Thomas Lindgens den Charakter der Feierstunde so beschreibt:

Sie soll­ten eine Reflexion und Rückschau auf unrühm­li­che Epochen und Ereignisse der Geschichte sein. Vielleicht hel­fen sie auch, ein­mal kri­tisch über die Zunahme an Gewalt in ver­schie­de­ner Form gerade in unse­rer Zeit nachzudenken.“

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)