Dormagen: Polizei stellt Tatverdächtige nach Einbruch dank auf­merk­sa­mer Zeugin

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen-​Hackenbroich (ots) – Am Mittwoch (11.11), gegen 14:20 Uhr, beob­ach­tete eine Anwohnerin der Geyr-​von-​Schweppenburg-​Straße zwei ver­däch­tige Personen, die an einem Haus in der Nachbarschaften klingelten.

Anschließend begab sich einer an die Straße, um, wie es schien „Schmiere zu ste­hen”, wäh­rend der Andere an der Tür han­tierte. Die Zeugin machte auf sich auf­merk­sam, wor­auf­hin die Unbekannten wegliefen.

Die alar­mierte Polizei fahn­dete anhand der Zeugenbeschreibung zuerst erfolg­los, nach den Tatverdächtigen, bei denen es sich um Kinder han­deln sollte. Hebelspuren an einem Fenster und an Türen des betrof­fe­nen Hauses zeug­ten von den unlau­te­ren Absichten der beiden.

Gegen 16:20 Uhr, beob­ach­tete eine Zeugin zwei Kinder an der Dr.-Geldermacher-Straße. Die bei­den Jungen stie­gen in ein Auto ein und star­te­ten den Motor. Durch die Zeugin ange­spro­chen, erfan­den sie faden­schei­nige Ausreden und gin­gen dann zur nah­ge­le­ge­nen Bushaltestelle, wo sie wenig spä­ter in die Linie Richtung Claudiusstraße ein­stie­gen. Die Zeugin ver­stän­digte die Polizei. Ihre Beschreibung der Jungen wies Parallelen zu den bei­den Tatverdächtigen auf, die von der Geyr-​von-​Schweppenburg-​Straße geflo­hen waren.

2015-11-12_Dor_uhren1Eine Streifenwagenbesatzung stoppte den Bus, indem sich die bei­den 10 und 12-​Jährigen befan­den und nahm die bei­den Jungen zur Sachverhaltsklärung mit zur Wache. In dem Auto, einem Ford Ka mit Oberhausener Kennzeichen (OB), fan­den die Beamten zwei hoch­wer­tige Uhren und ein­bruchs­ty­pi­sches Werkzeug.

Die bei­den Jungen, die nicht zum ers­ten Mal im Zusammenhang mit Eigentumsdelikten (ins­be­son­dere Wohnungseinbruch) auf­fie­len, wur­den in die Obhut des Jugendamtes über­ge­ben. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dau­ern an. Gesucht wer­den der­zeit Zeugen, die Angaben zur Herkunft der auf­ge­fun­den Uhren (siehe ange­fügte Bilder) machen kön­nen. Hinweise bitte an die 02131–3000.

Der Ford Ka konnte bis­lang nicht ein­deu­tig einem Halter zuge­ord­net wer­den. Nach ers­ten Erkenntnissen wurde das Fahrzeug von sei­ner ehe­ma­li­gen Besitzerin ver­kauft aber nicht ab- bezie­hungs­weise umgemeldet.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)