Meerbusch: Polizeikontrollen führ­ten zur Festnahme eines Tatverdächtigen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch-​Büderich (ots) – Am Dienstag (10.11.) führ­ten Polizeibeamte zur Tageszeit in Meerbusch ver­schie­dene Kontrollen durch. 

Ihren Schwerpunkt setz­ten die Beamten dabei unter ande­rem auf die Bekämpfung der Straßenkriminalität. Sie über­prüf­ten neben ver­däch­ti­gen Autos, auch meh­rere auf­fäl­lige Personen.

Dabei gelang ihnen die vor­läu­fige Festnahme eines 39 Jahre alten Tatverdächtigen. Vorausgegangen war eine beab­sich­tigte Fahrzeugkontrolle auf der Poststraße. Dort hatte gegen 16:00 Uhr ein VW Transporter das Interesse der Ermittler geweckt.

Als des­sen Fahrer die Absicht der Polizisten erkannte, setzte er sei­nen Weg zunächst in Richtung Düsseldorf fort. Plötzlich stoppte der Transporter und aus dem Auto flüch­te­ten meh­rere Personen. Bei ihrer Verfolgung konn­ten die Beamten einen 39 Jahre alten Mann, ohne fes­ten Wohnsitz in Deutschland, stellen.

Erste Ermittlungen erga­ben, dass der VW Bulli im September in Duisburg ent­wen­det wor­den war. Bei den am Wagen ange­brach­ten Kennzeichen han­delt es sich offen­sicht­lich um Fälschungen. Der 39-​Jährige wurde vor­läu­fig fest­ge­nom­men, der Transporter, die Kennzeichen, sowie spe­zi­el­les Aufbruchwerkzeug sicher­ge­stellt. Die wei­te­ren Ermittlungen über­nah­men Beamte des Fachkommissariats.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)