Dormagen/​Köln: 14-​Jähriger lie­fert sich Verfolgungsfahrt mit der Polizei

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Köln, Dormagen (ots) – Heute Morgen (10. November) hat die Polizei Köln in Frechen – Bachem einen Gelenkbus nach einer Verfolgungsfahrt ange­hal­ten. Der Fahrer (14) hatte zuvor das Fahrzeug in Dormagen entwendet. 

Nun ermit­telt die Polizei gegen den Jugendlichen. Gegen 9.20 Uhr mel­dete ein auf­merk­sa­mer Autofahrer über den Notruf 110 der Polizei einen auf­fal­lend jun­gen Busfahrer auf der Bundesautobahn 57 in Höhe Chorweiler. Der Fahrer war in Richtung des Autobahnkreuzes Köln – Nord unter­wegs und fiel wei­ter durch die unsi­chere Fahrweise auf.

Im Autobahnkreuz wech­selte er auf die A 1 in Fahrtrichtung Süden. Ab hier nahm ein Streifenteam umge­hend die Verfolgung auf. Trotz ein­deu­ti­ger Haltesignale gab der Fahrer wei­ter Gas. An der Ausfahrt Gleuel ver­ließ der Jugendliche die Autobahn und ver­suchte immer noch zu ent­kom­men. Nach etwa einem Kilometer hielt er jedoch an und gab auf.

Die Polizisten staun­ten nicht schlecht, als sie den Omnibus betra­ten. Tatsächlich han­delte es sich um einen auf­fal­lend jun­gen Busfahrer. Er ist gerade ein­mal 14 Jahre.

Den Grund für seine wag­hal­sige Aktion ermit­tel­ten die Beamten schnell. Nach Streitigkeiten mit sei­nem Stiefvater griff er sich unbe­merkt den Schlüssel. Er ging zum nahe­ge­le­ge­nen Parkplatz des Linienbusses, star­tete den Motor und fuhr los.

Bei der ers­ten Inaugenscheinnahme stell­ten die Polizisten einen mög­li­chen Unfallschaden am rech­ten Außenspiegel fest. Die Ermittlungen hierzu dau­ern an. Der Bus wurde durch die Beamten bis zur Übergabe an den Eigentümer sichergestellt.

Der 14-​Jährige muss sich wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis, des unbe­fug­ten Gebrauchs eines Fahrzeugs und wegen einer Verkehrsunfallflucht in einem Straferfahren verantworten.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)