Grevenbroich: Lkw gerät in Straßengraben – Fahrer im Führerhaus eingeschlossen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich-​Gindorf – Gegen 12:25 Uhr ereig­nete sich auf der L116 im Bereich Gindorf, am heu­ti­gen Freitag den 06.11.2015, ein schwe­rer Verkehrsunfall. Aus bis­her unbe­kann­ten Gründen ver­lor der Fahrer eines Lkw Gespanns die Kontrolle über sei­nen Lastzug.

In der Folge kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und das mit Sand bela­dene Gespann kippte auf die Beifahrerseite in einen Straßengraben. Ersthelfer betreu­ten den Verunfallten bis zum Eintreffen von Notarzt und Rettungsdienst.

Feuerwehr sicherte das Fahrzeug und befreite die Person. Die wei­tere Versorgung über­nah­men Notarzt und Rettungsdienst. Der Fahrer wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus ver­bracht. Informationen über Art und Schwere der Verletzungen lie­gen nicht vor. Die Unfallursache wer­den die Ermittlungen der Polizei ergeben.

Die L116 wurde zur Unfallaufnahme voll gesperrt. Es kam zu gerin­gen Verkehrsbehinderungen. Im Einsatz waren Notarzt, Rettungsdienst, Feierwehr und Polizei.

Weitere Infos folgen

Grevenbroich-​Gustorf (ots) – Freitagmittag (06.11.), gegen 12:00 Uhr, befuhr ein 54-​jähriger Neusser mit einem Kipplaster und Anhänger die Landstraße 116 aus Richtung Bedburg kom­mend in Richtung Grevenbroich.

Als er in Höhe Gustorf von einer 46-​jährigen Seat-​Fahrerin aus Willich über­holt wurde, geriet sein LKW nach rechts von der Fahrbahn ab und kippte im angren­zen­den Graben um. Ein Ersthelfer küm­merte sich um den schwer ver­letz­ten LKW-​Fahrer, bis er von der Feuerwehr aus dem Führerhaus befreit wer­den konnte.

Rettungskräfte brach­ten den Verletzten in ein Krankenhaus. Der LKW und der Anhänger muss­ten abge­schleppt wer­den. Die Feuerwehr band aus­lau­fende Betriebsstoffe ab. Die Landstraße 116 blieb für die Dauer der Unfallaufnahme gesperrt.

Das Verkehrskommissariat der Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache auf­ge­nom­men und bit­tet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 02131 300–0 zu melden.

(13 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)