Dormagen: Bürger pla­nen in ihrer Stadtteilwerkstadt mit

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Im Leibniz-​Gymnasium in Hackenbroich fand ges­tern Abend die zweite Stadtteilwerkstatt zur Neuaufstellung des Flächennutzungsplans (FNP) statt.

Etwa 60 Bürger hat­ten sich in der Aula ein­ge­fun­den, um sich über die zukünf­tige Entwicklung ihrer Stadtteile Hackenbroich, Hackhausen, Delhoven und Knechtsteden zu informieren.

Die städ­ti­sche Stadtplanung stellte zusam­men mit dem beauf­trag­ten Planungsbüro einen ers­ten Entwurf des Entwicklungskonzeptes für ganz Dormagen und für die ein­zel­nen Stadtteile vor. Dieser soll als Basis für den neuen Flächennutzungsplan die­nen sollen.

Foto: Stadt
Foto: Stadt

Die Neuaufstellung des Flächennutzungsplanes ist eine Mammutaufgabe, die wir nur zusam­men mit den Fachplanern als auch mit den Bürgern stem­men wer­den“ führte Bürgermeister Erik Lierenfeld am Anfang der Veranstaltung aus.

So wie in den Stadtteilen davor wurde die Entwicklung von neuen Wohnbauflächen und Gewerbeflächen in Verbindung zum Umweltschutz erör­tert. Besonders eine mög­li­che Entwicklung der Grünfläche am „Sasser Schepp“ zu Wohnbauland wurde erör­tert. Neben die­ser Wohnbaufläche wurde auch eine nörd­li­che Erweiterung des bestehen­den Gewerbegebietes in Hackenbroich vor­ge­stellt. Zudem haben Bürger Anregungen und Hinweise zur der­zeit belas­te­ten Verkehrssituation in Delhoven gegeben.

Die nächste Stadtteilwerkstatt „West“ für die Stadtteile Straberg, Gohr, Broich fin­det am Donnerstag, 19. November um 18 Uhr im Hubertussaal in Straberg statt. Interessierte Bürger sind herz­lich ein­ge­la­den, an ihrer Stadtteilwerkstatt teil­zu­neh­men und aktiv an der Neuaufstellung des Flächennutzungsplanes für ihren Stadtteil mitzuwirken.

Umfangreiche Informationen zum Verfahren gibt es auf der Internetseite www​.fnp​.dor​ma​gen​.de.

(2 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)